Tirzah Haase las für Bücherei-Förderverein

Stadtbücherei

Die Lust am Lesen hat am Freitag eine unterhaltsame Mischung aus Rezitation und Information mit Tirzah Haase und Dr. Uwe Wiemann im Café Lydia geweckt.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 15.05.2011, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf Einladung des Fördervereins Stadtbücherei Lünen e.V. präsentierte die bekannte Dortmunder Schauspielerin, Sprecherin und Sängerin Tirzah Haase neben heiter-besinnlichen Glossen und Grotesken von Kurt Tucholsky als Höhepunkt sein Prosastück "Wo kommen die Löcher im Käse her?"Achtstimmige Lesung Tirzah Haase bot zur Freude des Publikums das Werk in Form einer Leseinszenierung mit beeindruckender Artikulation und großem Stimmvolumen. Die vielseitigen, ausdrucksstarken sprachlichen Möglichkeiten der Dortmunder Künstlerin kamen bei der Imitation von acht Stimmen voll zur Geltung und reichten von hellen Kinderstimmen bis hin zur sonoren Vaterstimme.

Als große Bereicherung erwies sich Dr. Uwe Wiemann, der über Tucholsky promoviert hat und im Vorstand der Berliner Kurt Tucholsky Gesellschaft war. Er versorgte die Gäste mit profunden Informationen über das Leben und Wirken des deutschen Journalisten und Schriftstellers Tucholsky (1890-1935), der auch unter den Pseudonymen Kaspar Hauser, Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel schrieb.Schriftsteller, Journalist und Pazifist Es gab kaum eine Rubrik, zu der Tucholsky nichts beizutragen hatte, ob politische Leitartikel, Reportagen, Glossen, Satiren, Gedichte oder Buchbesprechungen. Tucholsky betätigte sich neben seiner publizistischen und schriftstellerischen Arbeit (bekannt sind rund 2900 Werke) auch als Pazifist und wirkte 1919 an der Gründung des Friedensbundes der Kriegsteilnehmer mit.

Lesen Sie jetzt