Tödlicher Unfall in Lünen: Kuscheltiere und Lichter erinnern an die beiden Opfer

Moltkestraße

Der schreckliche Unfall auf der Moltkestraße beschäftigt jetzt die Sachverständigen. An Mutter und Sohn, die nach einem Überholmanöver gestorben sind, erinnern Lichter und Kuscheltiere.

Lünen

29.10.2019, 12:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tödlicher Unfall in Lünen: Kuscheltiere und Lichter erinnern an die beiden Opfer

Lichter und Kuscheltiere sind an der Unfallstelle Moltkestraße aufgestellt worden. Hier sind Samstagnacht (25.10.) eine Mutter und ihr Sohn gestorben. © Quiring-Lategahn

Viele Autos fahren täglich an der Unfallstelle Moltkestraße vorbei. Inzwischen erinnern Lichter und Kuscheltiere an das Unfassbare, das sich hier Samstagnacht (25.10.) gegen 23 Uhr abgespielt hat. Eine Mutter (20) und ihr Sohn (4) kamen ums Leben, der Vater (20) und die kleine Tochter wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Sie sind nach aktuellem Stand nicht mehr in akuter Lebensgefahr.

Derweil beschäftigen sich Sachverständige mit der Frage, was Samstagnacht passiert ist. Nach ersten Erkenntnissen war die rumänische Familie nach einer Familienfeier auf der Moltkestraße Richtung Brambauer unterwegs.

Zeugen berichten, dass der Audi ein weiteres Auto mit überhöhter Geschwindigkeit überholt haben soll. Wenig später sei er in Höhe des Steag-Geländes nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Die Polizei hat den Audi sichergestellt. In einer Mitteilung von Montag (28.10.) heißt es, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass niemand im Fahrzeug angeschnallt war. Außerdem wird vermutet, dass der Fahrer Alkohol getrunken hatte. Im Krankenhaus wurde eine Blutprobe angeordnet.

Nach derzeitigen Erkenntnissen ist die Anschrift der Familie unbekannt. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt