Traditionsgeschäft Lippe-Buchhandlung reduziert Verkaufsfläche

rnEinzelhandel

In der Lippe Buchhandlung stehen die Zeichen auf Veränderung. Inhaberin Heidi Vakilzadeh plant einen Umbau ihrer Geschäftsräume. Dabei wird der Laden in Zukunft kleiner werden.

Lünen

, 25.02.2019, 05:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Heidi Vakilzadeh hatte nach der Lesung mit Jörg Magenau am Donnerstagabend (21. Februar) Neuigkeiten für ihre Kunden. Der Autor hatte im Gespräch mit dem Publikum bereits erwähnt, dass es die Bücherbranche mittlerweile sehr schwer habe. Das macht sich nun auch in Lünen bemerkbar: „Wir werden unsere Geschäftsräume optimieren“, so Heidi Vakilzadeh.

Lippe Buchhandlung wird fast um die Hälfte kleiner

Was das genau bedeutet, erläuterte die Inhaberin gleich im Anschluss: „Vor fast 40 Jahren wurde die Buchhandlung mit 150 Quadratmetern gegründet.“ Einige Jahre später nahm man 100 weitere Quadratmeter hinzu. „Und die geben wir jetzt wieder ab.“ Doch die wichtigste Botschaft des Abends lautete: „Wir bleiben hier.“

Traditionsbuchhandlung in zweiter Generation

Weitere Details zur Zukunftsplanung machte Heidi Vakilzadeh auch auf Nachfrage noch nicht. 1980 hatten ihre Eltern Irene und Hushang Vakilzadeh den Buchladen eröffnet, sie selbst übernahm 1995 den Betrieb und vergrößerte die Ladenfläche 2001 auf die bisherige Größe. Nun trennt man sich wieder von der dazugewonnen Fläche – von den Umbaumaßnahmen ist der laufende Betrieb jedoch nicht betroffen. Kunden können in der Münsterstraße 1c weiter im Angebot stöbern und Bücher kaufen.

„Lüner Innenstadt gut aufgestellt“

Helmut von Bohlen, Vorsitzender des City-Rings, bedauert die Entscheidung der Buchhändlerin. „Es ist sehr schade, wenn ein Traditionsunternehmen wie die Lippe-Buchhandlung sich verkleinert. Sie ist für viele Kunden wertvoll.“ Ihm seien allerdings keine weiteren Verkleinerungen oder Geschäftsschließungen in der Innenstadt bekannt. Ganz im Gegenteil, der generelle Trend beim Einzelhandel sei am Standort eher positiv zu bewerten. „Lünen verfügt über eine gut funktionierende Innenstadt mit relativ wenig Leerstand im Vergleich zu anderen Städten ähnlicher Größe“, meint von Bohlen. Natürlich könne man immer irgendetwas an der Gesamtsituation verbessern, aber „im Großen und Ganzen haben wir in Lünen eine gute Präsentations- sowie Infrastruktur“.

Lesen Sie jetzt