Treffpunkt Neuland zieht an prominenten Platz in der Lüner Fußgängerzone

rnPersiluhrpassage wird umgebaut

Die Umbauarbeiten der Persiluhrpassage sind in Planung. In diesem Zuge müssen die verschiedenen Angebote des Treffpunkts Neuland eine neue Bleibe finden. Den Anfang macht Strings & Stories.

von Kristina Gerstenmaier, Marc Fröhling

Lünen

, 21.01.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bevor alles neu kommt, wird noch einmal alles anders: Wenn der Mietvertrag des Treffpunkt Neuland in der Persiluhrpassage an der Gartenstraße, Ecke Münsterstraße zum 31. März ausläuft, wird der Verein übergangsweise eine neue Bleibe finden.

Die Veranstaltungsreihe Strings & Stories macht jetzt den Anfang des Umzugs. Schon die kommende Veranstaltung am Freitag, 31. Januar, wird im Kunst-Café (Münsterstraße 24) stattfinden.

Neue Spielstätte im Kunst-Café

Damit hat die Veranstaltungsreihe, die handgemachte, oft deutschsprachige, Musik, Lesungen und Poetry Slam auf die Bühne bringt - zumindest übergangsweise - eine neue Spielstätte gefunden. Das Programm für den jeweils letzten Freitag im Monat im kommenden halben Jahr steht bereits. „Strings & Stories ist eine richtige Herzensangelegenheit“, sagt Neuland-Kulturbeauftragter Burghard Netthöfel.

„Wir machen schon eine Weile eine gemeinsame Quartiers-Kulturarbeit mit dem Kunst-Café, da bot sich das an.“ Für die zwei bis drei Jahre der Umbauarbeiten soll Strings & Stories dort Unterschlupf finden. Ob man danach wieder zurück in die (dann umgebaute) Persiluhrpassage kann, „müssen die baulichen Gegebenheiten zeigen“, so Netthöfel.

Programm

Strings & Stories in den kommenden Monaten

  • Den Auftakt in der neuen Spielstätte, dem Kunst-Café, macht am Freitag, 31. Januar, Alex Fischer und Band (deutschsprachiger Pop/Rock) und „Von wegen Romeo“, zwei jungeMusiker aus dem Ruhrgebiet, ebenfalls mit handgemachter Musik.
  • Am Freitag, 28. Februar, gibt es mit „Blues Lettuce“ souligen Blues.
  • Am Freitag, 27. März, treten bei Strings & Stories die „Accoustic Ramblers“ auf.
  • Im April (Freitag, 24.) stehen „Saitenlage“ auf der Kunst-Café-Bühne, die deutschsprachigen, akustischen Rock und Pop zum besten geben.
  • Akustischer Hard Rock ist mit Why Amnesia am Freitag, 29. Mai, zu hören.
Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr im Kunst-Café, Münsterstraße 24. Der Eintritt ist immer frei, um eine Hut-Spende für die Künstler wird gebeten.

Eingerichtet wurde der Treffpunkt Neuland im Oktober 2016 auf Initiative des Arbeitskreises Flüchtlinge und der Stadt Lünen als Austauschort für Geflüchtete und alle, die „Integration leben und erleben“. Eine Reihe von Angeboten, wie eine Berufs-, Ausbildungs- und Bewerbungsberatung, Nach- und Hausaufgabenhilfe, ein Frauen-Treffpunkt, Begleitung zu Behördengängen und Übersetzungshilfen oder eine Wohnungsberatung haben sich seither etabliert. Knapp 50 ehrenamtliche Helfer engagieren sich. „Wir sind der Lückenbüßer für alle staatlichen Institutionen und die Wohlfahrtsverbände“, beschreibt Johannes Bergmeyer, 1. Vorsitzender des Vereins, die Tätigkeit.

Ab 1. April im alten Fotostudio

„Die Bauarbeiten werden voraussichtlich Anfang 2021 starten und sich dann über mehrere Jahre hinziehen“, formuliert er seine Informationen. Da der Verein aber schon zum April hin keine Bleibe mehr hat, braucht er schon bald eine neue Lösung.

Und die ist gefunden, teilt Stadtsprecher Benedikt Spangardt mit. Das alte Fotostudio Rausch neben dem Eiscafé San Remo in der Fußgängerzone. Der Mietvertrag beginne zum 1. April, die Stadt übernehme die Kosten. Ab dem 1. Juni gebe es noch weitere Räume im gleichen Gebäude. „Wir sind der Meinung, dass man da für eine Alternative sorgen muss“, sagt Spangardt, „die Angebote können ja nicht einfach für die Dauer der Arbeiten auf Eis gelegt werden“.

Lesen Sie jetzt