Trotz Corona-Krise: Lüner Prüfer sind wie gewohnt vor Ort für die Autofahrer

rnCorona-Krise

Die Tüv-Plakette läuft ab. Nach einem Unfall braucht man einen Gutachter. Klappt das auch in Zeiten der Corona-Krise? Es klappt. Denn die Stationen von Dekra und Tüv sind weiter geöffnet.

Lünen

, 27.03.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Blick auf die Prüfplakette - manchen Autofahrern beschert er einen ordentlichen Schrecken. Denn wenn die Plakette anzeigt, dass in diesem oder dem nächsten Monat die nächste Hauptuntersuchung ansteht, werden die Autobesitzer unsicher. Geht das eigentlich in Zeiten der Corona-Krise? Ja, sagt Jens Vieting. Der Leiter der Niederlassung Dortmund der Dekra, staunt. An einigen Tagen ist der Andrang in mancher Außenstelle der Prüfgesellschaft groß, dafür in anderen komplett ruhig. Dann dreht sich das Ganze am nächsten Tag wieder um. Merkwürdige Wellenbewegungen in Zeiten der Corona-Krise.

Prüfstellen sind ganz normal geöffnet

Klar ist aber - wer mit seinem Fahrzeug zur Haupt- und Abgasuntersuchung muss, braucht nicht das Ende der Corona-Krise abwarten. Denn sowohl die Tüv-Station als auch die im vergangenen Jahr eröffnete Dekra-Außenstelle an der Borker Straße haben wie gewohnt geöffnet.

Ausfälle, weil Kollegen erkrankt sind, gibt es zum Glück nicht. Trotzdem sind 23 der insgesamt 230 Mitarbeiter in der Niederlassung Dortmund und den acht Außenstellen (darunter Lünen) derzeit nicht bei der Arbeit, sondern zuhause. „Wir haben schon vor zwei Wochen alle Urlaubsrückkehrer präventiv ins Homeoffice geschickt“, so Vieting. Die Mitarbeiter waren in Bayern, Österreich oder Portugal, nun sind sie in vorbeugender Quarantäne.

Trotzdem läuft die Arbeit in der Niederlassung und den Außenstellen in Lünen, Dortmund-Nord, Bochum, Witten, Hamm, Werl, Kamen und Herne ganz normal. „Man kann jederzeit vorbei kommen, auch ohne Termin, oder vorher online einen Termin vereinbaren“, sagt Vieting.

Geänderter Ablauf wegen Corona

Alles ganz normal - und irgendwie dann doch nicht. „Wir haben draußen vor den Außenstellen und an der Niederlassung große Schilder aufgestellt, um über den etwas geänderten Ablauf zu informieren.“ In Nicht-Coronazeiten wären die Kunden vorgefahren und rein gekommen. Jetzt sollen sie vor der Halle vorfahren, auf den Prüfingenieur warten und während der Prüfung draußen warten. Das Fahrzeug übernehmen die Prüfer mit desinfizierten Handschuhen. „Nur zum Bezahlprozess kommt der Kunde hinein, sonst gibt es kaum Kontakt“, sagt Vieting.

Die Öffnungszeiten seien ganz normal. Auch die Angebote der Dekra. Die Haupt- und Abgasuntersuchung, Gebrauchtwagenbewertung oder Schadensbegutachtung nach einem Verkehrsunfall laufen wie sonst auch. „Wir führen auch weiterhin unsere Dienstleistungen in Werkstätten durch.“

Für Kinder gebe es als kleine Überraschung weiterhin die roten Dekra-Kappen, so der Niederlassungsleiter.

Hygieneregeln beim Termin vor Ort

Auch die Tüv-Station in Lünen an der Viktoriastraße hat weiterhin geöffnet, wie Christine Bieler vom Tüv Nord auf Anfrage erklärt: „Wir möchten den Betrieb aufrecht erhalten. Wir bitten die Kunden, einen Termin zu vereinbaren und bei der Buchung unbedingt ihre Telefonnummer und oder Mailadresse anzugeben. Sollte sich kurzfristig etwas ändern, werden die Kunden sofort von uns informiert.“

Auch beim Tüv gibt es Hygieneregeln. Die Prüfer benutzen pro Fahrzeugprüfung Einweghandschuhe. Die Kunden werden einzeln zur Anmeldung gebeten, so dass sich jeweils nur ein Kunde im Kundenraum aufhält.

Der Tüv an der Viktoriastraße (Archivfoto) hat auch weiterhin geöffnet.

Der Tüv an der Viktoriastraße (Archivfoto) hat auch weiterhin geöffnet. © Goldstein

Nachdem der Prüfer Unterlagen und Fahrzeugschlüssel entgegen genommen hat, wird der Kunde gebeten, sich bis zu Beginn der Prüfung in sein Fahrzeug zu setzen und zu warten.

Der Mindestabstand zwischen den Personen beträgt in der derzeitigen Corona-Krise mindestens 1,50 Meter. Christine Bieler: „Bei der Terminierung wird von uns auf möglichst bargeldlose Zahlung hingewiesen. Ansonsten ist das Geld auch nur mit Handschuhen zu berühren. Desinfektionsmittel für die Reinigung der Hände ist vorhanden.“

Lesen Sie jetzt