Trotz der Pandemie übernehmen DLRG-Mitglieder aus Lünen Wasserrettungsdienst auf Baltrum.
Trotz der Pandemie übernehmen DLRG-Mitglieder aus Lünen Wasserrettungsdienst auf Baltrum. © DLRG
DLRG

Trotz Pandemie: Lüner Rettungsschwimmer sind auf Baltrum im Einsatz

Auch die anhaltende Corona-Pandemie hält sie nicht ab: Seit vielen Jahren ist die Lüner Ortsgruppe der DLRG regelmäßig auf Baltrum aktiv. So auch wieder im Mai - trotz einiger Änderungen.

Trotz der aktuell nicht ganz einfachen Situation stellt die Kreisgruppe Lünen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) noch bis 29. Mai (Samstag) eine Wachmannschaft für den Wasserrettungsdienst auf der Insel Baltrum. „Wir kommen schon seit vielen Jahren hierher“, beschreibt Thomas Wiewiora vom Vorstand der Kreisgruppe. Der Leiter der Verbandskommunikation fährt seit knapp zehn Jahren regelmäßig auf die kleinste der ostfriesischen Inseln, andere schon seit 15 Jahren.

„Der verlängerte Arm der Kurverwaltung“

Unterbringung ist anders als sonst

Inzidenz ist in Baltrum sehr niedrig

Rettungsschwimmer gehören zu priorisierter Impf-Gruppe

Über den Autor
Redaktionsassistent
Seit über zehn Jahren als freier Journalist tätig und seit einigen Jahren auch für die Ruhr Nachrichten. Ich schreibe gerne über Menschen und ihre Geschichten.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.