Ufer des Krempelbachs abgebrochen: Böschung muss neu befestigt werden

Bauarbeiten

Das Ufer am Krempelbach-Bogen ist abgebrochen. Spielende Kinder könnten das verursacht haben. Die Böschung muss befestigt werden. Die Arbeiten schränken die Nutzung des Fuß- und Radwegs ein.

Nordlünen

30.05.2021, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Böschung des kürzlich neugestalteten Krempelbachs ist abgerutscht. Um eine Unterspülung des Weges zu verhindern, wird die Stadt das Ufer befestigen.

Die Böschung des kürzlich neugestalteten Krempelbachs ist abgerutscht. Um eine Unterspülung des Weges zu verhindern, wird die Stadt das Ufer befestigen. © Stadt Lünen

Das Ufer des 2019 neugestalteten Krempelbachs an der Fußgänger- und Fahrradbrücke in der Brucknerstraße muss befestigt werden. Wie die Pressestelle der Stadt Lünen mitteilt, hatten Expertinnen der Stadt Lünen bei einer Gewässerbegehung festgestellt, dass die Böschung des Krempelbachs zum Fuß- und Radweg in Richtung Borker Straße teilweise abgerutscht ist. Vermutlich haben hier spielende Kinder Löcher im Uferbereich gegraben und mit Steinen Dämme im Bachbett gebaut. Damit nun der viel genutzte Fuß- und Radweg nicht vom Krempelbach unterspült und unbenutzbar wird, ist eine Befestigung des Ufers zwingend notwendig.

Befestigung mit Wasserbausteinen

Gerne hätten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt den Abschnitt in seiner natürlichen Form belassen. Allerdings wäre dann die Wahrscheinlichkeit, dass die Böschung weiter abbricht, zu groß, insbesondere, wenn der Bach viel Wasser führt. Die Böschung wird daher mit in Beton eingelassenen Wasserbausteinen befestigt. Der befestigte Abschnitt an der Brücke, der bereits seit der Neugestaltung auf diese Weise stabilisiert ist, wird dazu um etwa zwölf Meter verlängert.

Die Bauarbeiten starten am 1. Juni und werden etwa eine Woche dauern. In dieser Zeit wird der Fuß- und Radweg nutzbar sein, es ist allerdings mit Einschränkungen zu rechnen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt