Umfrage zur Maskenpflicht: Lüner sind sich uneins

rnMaskenpflicht in Lünen

Die Wirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen haben die Diskussion über die Maske wieder angefacht. In Lünen herrscht Uneinigkeit, ob diese nötig ist oder nicht.

von Nick Gehrmann

Lünen

, 08.07.2020, 13:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Ende April tragen auch die Lüner den Mund-Nasen-Schutz in Geschäften und im ÖPNV. Jetzt aber hat der Vorstoß des mecklenburgischen Wirtschaftsministers, die Maskenpflicht wieder abzuschaffen, für Diskussionen gesorgt. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat indes bestätigt, dass die Maskenpflicht hier noch bis über den 15. Juli hinaus bleiben wird. Und was denkt Lünen darüber?

Heidi Vakilzadeh, Inhaberin der Lippe Buchhandlung, hält eine Aufhebung der Pflicht für zu früh. Sie hatte sogar schon darum gebeten, dass Masken in der Buchhandlung getragen werden, bevor die Pflicht eingeführt wurde. „Ich kann mir vorstellen, dass die Menschen Einkäufe in größeren Geschäften anderer Branchen vielleicht verkürzen oder ausfallen lassen, aber sie werden Großeinkäufe machen, sobald sie sich wieder sicherer fühlen. Unsere Branche aber wird von der Maskenpflicht nicht beeinflusst“, so Vakilzadeh. Sie selbst hält Vorsicht und Voraussicht für den besten Weg, um aus der Krise herauszukommen.

Pigsar Ursula, die gerade ihren Einkauf in Lünen beendet, sieht das anders. „Wenn alle den Abstand einhalten, ist die Maske unnötig“, so ihre Meinung. Patricia John stimmt da zu. Sie hat außerdem Asthma und viele Allergien, da „erschwert die Maske das Atmen“. Sie würde daher eine Aufhebung der Maskenpflicht begrüßen, denn dann könne sie wieder befreit einkaufen.

Keinen Rückfall riskieren

Torsten Unger befürwortet die Maskenpflicht. „Die Maske soll bleiben so lange wie es nötig ist, notfalls bis zum nächsten Jahr“, lautet seine eindeutige Meinung. Er hält die Idee, die Maskenpflicht im Einzelhandel abzuschaffen, für absurd und befürchtet einen großen Rückfall in eine Krise, sollte das passieren.

Er meint, dass die Abschaffung der Maskenpflicht diesen Rückfall provozieren würde, es dann aber gefährlicher würde, da sich das Virus dann unkontrolliert ausbreiten könne. Er fordert, dass erst ein Impfstoff erforscht oder ein Medikament entwickelt werden soll, bevor man überhaupt darüber nachdenken darf, die Maske abzuschaffen.

Geteilte Meinungen - Eindeutiges Signal

Die Meinungen der Lüner über die Maskenpflicht sind unterschiedlich. Für die einen ist sie ein notwendiges Übel. „Sie tut ja keinem weh“, sagen sowohl Heidi Vakilzadeh als auch Torsten Unger. Andere werden doch stark von ihr beeinträchtigt, so wie Patricia John. Doch die Bundesregierung hat nun eindeutig bestätigt, dass die Maskenpflicht in Deutschland nicht aufgehoben wird.

Lesen Sie jetzt