Umwege für Lüner Autofahrer: Borker Straße teilweise voll gesperrt

Fahrbahnsanierung

Nach Bauarbeiten auf der Cappenberger Straße müssen die Lüner ab Montag (19.7.) wieder Umwege fahren: Die Borker Straße wird teilweise voll gesperrt. Es gibt Ausnahmen für die Durchfahrt.

Lünen

16.07.2021, 06:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Borker Straße ist eine wichtige Verkehrsader in den Norden. Sie wird ab Montag (19.7.) in einem Teilbereich voll gesperrt. Es gibt eine Umleitung.

Die Borker Straße ist eine wichtige Verkehrsader in den Norden. Sie wird ab Montag (19.7.) in einem Teilbereich voll gesperrt. Es gibt eine Umleitung. © Goldstein (A)

Um die Fahrbahn zu sanieren, wird die Borker Straße ab Montag (19. Juli) im Abschnitt zwischen der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße und Altstadtstraße (auf Höhe der Stadtwerke) voll gesperrt. Das teilt die Pressestelle der Stadt Lünen mit. Auch Busse müssen eine Umleitung fahren. Die Arbeiten dauern voraussichtlich fünf Tage.

Im gesperrten Abschnitt auf der Borker Straße wird aus Richtung der Konrad-Adenauer-Straße eine Fahrspur mit Einbahnstraßenregelung ausschließlich für Rettungswagen, Krankentransporte sowie für die Anwohnerinnen und Anwohner und das Krankenhauspersonal eingerichtet.

Zufahrt für Rettungsfahrzeuge

Die Einbahnstraße führt dann über die Von-Wieck-Straße in Richtung Krankenhaus. Über die Altstadtstraße können Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer wieder zurück auf die Borker Straße in Fahrtrichtung Alstedde fahren. Aus Fahrtrichtung Alstedde ist die Zufahrt für Rettungsfahrzeuge über die Altstadtstraße bis zum Krankenhaus möglich.

Alle anderen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer werden über die Cappenberger Straße und Laakstraße umgeleitet. Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer können die Geh- und Radwege weiterhin nutzen.

Bushaltestelle fällt weg

Die Busse der VKU müssen eine Umleitung fahren. Die Haltestelle „Marienhospital“ fällt voraussichtlich bis Samstag (24..7.)

Weitere Auskunft zum Thema Bus und Bahn gibt es bei der kreisweiten Servicezentrale fahrtwind unter Telefon 0 800 3 / 50 40 30 (elektronische Fahrplanauskunft, kostenlos) oder 0 180 6 / 50 40 30 (personenbediente Fahrplanauskunft, pro Verbindung: Festnetz 20 ct / mobil max. 60 ct) oder im Internet www.fahrtwind-online.de oder über die fahrtwind App (kostenloser Download im Google Play Store oder im App Store).

Lesen Sie jetzt