Unfall auf der A2 - Anfahrt für die Retter schwierig

Autofahrer verletzt

Schwer verletzt worden ist ein Autofahrer am Freitagmorgen gegen 9 Uhr auf der A2 in Höhe der Auffahrt Lanstrop: Ein LKW war dort auf ein Stauende aufgefahren - der Mann war mit seinem Auto zwischen zwei LKW eingeklemmt. Die Autobahn war zeitweise komplett gesperrt.

DORTMUND/LÜNEN

, 10.03.2017, 12:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unfall auf der A2 - Anfahrt für die Retter schwierig

Eindrücke von der Unfallstelle.

Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr, Christopher Rehnert, unserer Redaktion berichtete, sei der Mann nicht in seinem Auto eingeklemmt gewesen und habe so schnell befreit werden können. Er sei bei Bewusstsein gewesen und von der Besatzung des Rettungshubschraubers behandelt worden. Anschließend habe ein Rettungswagen ihn ins St.-Marien-Hospital in Lünen gebracht. Die Fahrer der beteiligten LKW wurden beim Unfall nicht verletzt. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schwerer Unfall auf der A2

Auf der A2 gab es am Freitagmorgen einen schweren Unfall. Dabei wurde ein Autofahrer schwer verletzt.
10.03.2017
/
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News
Eindrücke von der Unfallstelle.© Foto: Werner / IDA News

 

Die Anfahrt durch die Berufsfeuerwehr gestaltete sich indes schwierig, weil der Unfallort direkt in der Großbaustelle auf der A2 passiert war. Weil die Berufsfeuerwehr über die B236 anfuhr, kamen die Retter etwa 800 Meter vor der Unfallstelle nicht mehr weiter. Aufgrund der verengten Fahrbahn sei es für die Autos und LKW einfach nicht möglich gewesen, eine Rettungsgasse zu bilden. Einsatzleiter Rehnert legte die letzten 800 Meter schließlich zu Fuß zurück. 

Lange Staus in Richtung Hannover

Vor Ort waren da schon die Autobahnpolizei, die Besatzung des Rettungshubschraubers und der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr. Weil zu Beginn des Einsatzes nicht genau klar war, wo sich die Unfallstelle befindet, sei der Löschzug über die Behelfsauffahrt in Lanstrop angefahren - und so direkt an die Unfallstelle herangekommen.

Eine Sprecherin der Polizei berichtete, der LKW-Fahrer habe nach ersten Erkenntnissen das Stauende übersehen. Alter und Wohnort der Unfallbeteiligten stünden noch nicht fest, die Autobahn habe kurzzeitig voll gesperrt werden müssen. Das führte zu langen Staus in Fahrtrichtung Hannover. Um kurz vor 11 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt