Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis Unna II war unterirdisch, genau wie landesweit. Hier zu sehen: Die Stimmauszählung in der AWO-Begegnungsstätte in Selm am Sonntagabend.
Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis Unna II war unterirdisch, genau wie landesweit. Hier zu sehen: Die Stimmauszählung in der AWO-Begegnungsstätte in Selm am Sonntagabend. © Arndt Brede
Landtagswahl 2022

Unterirdische Beteiligung an Landtagswahl in Lünen, Selm und Werne

Nicht nur landesweit gibt es ein Rekordtief was die Wahlbeteiligung angeht, auch auf kommunaler Ebene sieht man eine klare Negativ-Tendenz. So war die Wahlbeteiligung in Lünen, Selm und Werne.

Die Wahlbeteiligung an der Landtagswahl in NRW war unterirdisch. Sie lag bei lediglich 55,5 Prozent. Damit haben sich noch weniger Menschen an der Wahl beteiligt als beim bisherigen historischen Tiefstand bei einer NRW-Landtagswahl von 56,7 Prozent im Jahr 2000. Bei der Landtagswahl 2017 hatte die Wahlbeteiligung 65,2 Prozent betragen. Auch im Wahlkreis Unna II hätte die Wahlbeteiligung deutlich besser sein können.

Fast zwölf Prozent weniger Wahlbeteiligung in Lünen

Entwicklung der Wahlbeteiligung in Selm und Werne nicht besser

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.