Die gröbsten Schäden sind beseitig, das Pflaster ist wieder hergerichtet.
Die gröbsten Schäden sind beseitig, das Pflaster ist wieder hergerichtet. © Goldstein
Römer-Lippe-Route

Vandalen hinterließen großen Schaden am beliebtem Ausflugspunkt in Lünen

Der Blick über die Lippewiesen, weidende Rinder und soviel Natur inmitten von Industrieflächen machen die Liegebank auf der Römer-Lippe-Route zum beliebten Ziel. Nun schlugen Vandalen zu.

Es ist eine kleine Oase nicht weit von der Lüner Innenstadt: Wer über den Lippedamm nach Alstedde läuft oder mit dem Rad fährt, der kennt die besondere Bank bei Kilometer 180 der Römer-Lippe-Route. Sie lädt ein, ein Päuschen zu machen und die Ruhe der Natur zu genießen.

Reparaturkosten dürften hoch sein

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Jahrgang 1979, aufgewachsen und wohnhaft in Bergkamen. Magister-Studium in Münster in Soziologie, Wirtschaftspolitik und Öffentlichem Recht. Erste Sporen seit 1996 als Schülerpraktikantin und dann Schüler-Freie in der Redaktion Bergkamen verdient. Volontariat und Redakteursstellen im Sauerland sowie Oldenburger Münsterland. Seit zehn Jahren zurück in der Heimat und seit Mai 2022 fest beim Hellweger angestellt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.