Verfolgungsjagd: Dortmunder rasen mit 140 km/h durch Brambauer - einer muss ins Gefängnis

Drei Männer festgenommen

Drei Männer lieferten sich am späten Dienstagabend (2.7.) in Brambauer eine spektakuläre Verfolgungsjagd mit der Polizei. Eine Zivilstreife und Streifenwagen stoppten die drei Dortmunder.

Brambauer, Dortmund

, 03.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Verfolgungsjagd: Dortmunder rasen mit 140 km/h durch Brambauer - einer muss ins Gefängnis

Auf der Waltroper Straße waren die drei Männer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, um der Polizei zu entkommen. © Foto: Fröhling

Nach einer Verfolgungsfahrt in Lünen nahm die Polizei am Dienstagabend (2. Juli) drei Männer fest. Offenbar war das Trio mit einem gestohlenen Auto unterwegs.

Der Wagen fiel gegen 23.15 Uhr einer Zivilstreife in der Brunnenstraße auf.

Die Beamten ließen das Auto nicht aus den Augen und überprüften das Kennzeichen. Währenddessen folgten sie dem Wagen über die Brambauerstraße in Richtung Waltrop.

Jetzt lesen

Wenig später bestätigte sich der Verdacht der Polizisten. Der Wagen wurde offenbar im vergangenen Jahr gestohlen.

Per LED-Leiste und Lautsprecher zum Halten aufgefordert

Sofort forderten sie den Fahrer auf, das Auto anzuhalten. Auch wenn es sich um ein Zivilfahrzeug handelt, ist es mit allen Utensilien ausgestattet, die ein Polizeifahrzeug braucht. Also auch mit Blaulicht, LED-Leiste und Lautsprecher, so ein Polizeisprecher. Mit der LED-Leiste und Lautsprecher hatten die Beamten die Männer aufgefordert, das Auto zu stoppen. Das geschah jedoch nicht,

mittlerweile erreichte der mit drei Männern besetzte Ford die Stadtgrenze zu Waltrop. Der Wagen hielt zwar, aber nur um wenig später zu wenden und mit Vollgas zurück in Richtung Lünen zu rasen.

Streifenwagen blockierten die Fahrbahn

Hierbei missachtete der Fahrer die Geschwindigkeitsbegrenzung deutlich und fuhr mit annähernd 140 km/h weiter. Auf Höhe der Waltroper Straße reduzierte er die Geschwindigkeit ein wenig, bog dann jedoch in die Mengeder Straße ein.

Hier kamen dem Auto weitere Streifenwagen entgegen. Sie blockierten die Fahrbahn, sodass der Fahrer in Höhe der Achenbachstraße anhalten musste.

Alle drei Männer wurden sofort festgenommen

Alle drei Insassen des Pkw wurden sofort festgenommen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass gegen den 35-jährigen Fahrer zwei Haftbefehle vorlagen. Was der Mann sich zuschulden kommen lassen hat, kann die Polizei auf Anfrage nicht sagen. Nur: Es handelt sich um Haftbefehle zur Vollstreckung, der Mann muss für insgesamt 14 Monate ins Gefängnis.

Im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war er außerdem auch nicht. Zudem lenkte er den Wagen offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Auch die Mitfahrer (beide 24 und aus Dortmund) waren für die Polizisten keine Unbekannten.

Im Auto fanden die Beamten kleinere Mengen Betäubungsmittel. Der 35-Jährige (ebenfalls aus Dortmund) blieb in Polizeigewahrsam. Die beiden Mitfahrer mussten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden. Das gestohlene Auto stellten die Polizisten sicher.

Lesen Sie jetzt