Nach Vergewaltigung: Haftbefehl gegen 32-jährigen Verdächtigen erlassen

rnFestnahme am Freitag

Sechs Tage, nachdem in Oberaden ein 15-jähriges Mädchen sexuell missbraucht wurde, ist Haftbefehl gegen einen Verdächtigen erlassen worden. Er war am Freitagabend festgenommen worden.

Lünen

, 21.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Im Fall der Vergewaltigung einer 15-Jährigen in Oberaden vor einer Woche hat die Polizei am späten Freitagnachmittag einen dringend Tatverdächtigen verhaftet.

Die Polizei hat offenkundig ziemlich tragfähige Beweise gegen den 32-jährigen Bergkamener, den sie am Freitag als Tatverdächtigen für die Vergewaltigung einer 15-Jährigen in Oberaden festgenommen hat. Ein Richter erließ am Samstag Haftbefehl gegen den Mann. Das berichtete der Pressesprecher der Polizei Unna, Thomas Röwekamp, auf Nachfrage.

Auf offener Straße verhaftet

Die Polizei verhaftete demn Mann in Oberaden und zwar auf offener Straße. Der Zugriff vollzog sich an der Ecke Alisostraße/Am Römerberg. Das ist nicht allzu weit vom Tatort entfernt, der in der Nähe des Bahnübergangs an der Rotherbachstraße liegt. Die Verhaftung muss sich recht spektakulär abgespielt haben, eine ganze Reihe von Passanten beobachtete das Geschehen. Offenbar wehrte sich der Mann, ein größeres Polizeiaufgebot musste ihn überwältigen. Die Verhaftung nahmen Beamte der Polizei Unna vor. Das Sondereinsatzkommando war nach Röwekamps Angaben zwar wohl alarmiert, musste aber nicht eingreifen.

Wie die Ermittler dem 32-Jährigen auf die Spur gekommen sind, wollte Röwekamp nicht sagen.

Offenbar führte der Mann seinen Hund aus. Das schilderte ein 20-jähriger Anwohner, der nach eigenen Angaben Zeuge der Verhaftung war.

Verbrechen am 13.7.

Er kennt den Festgenommenen - zumindest flüchtig. Und er berichtete, dass der 32-Jährige in der Nähe des Ortes seiner Verhaftung wohnt.

Das bedeutet auch, dass der Verdächtige nicht weit vom Tatort des Verbrechens entfernt lebt.

Opfer liegt immer noch im Krankenhaus

Das Verbrechen hatte sich am Samstagabend vergangener Woche (13.7.) ereignet. Ein unbekannter Mann hatte das 15-jährige Mädchen, das gegen 22.30 auf der Bahnhofstraße unterwegs war, überfallen, mehrfach mit einer Pistole auf den Kopf geschlagen und schwer verletzt. Dann missbrauchte er es. Das Opfer liegt noch immer im Krankenhaus.

Der Gesundheitszustand des Mädchens ist nach Angaben von Röwekamp noch immer sehr ernst.

Polizisten hatten inzwischen Gelegenheit mit dem Mädchen zu sprechen, mussten dabei aber sehr vorsichtig vorgehen. Eine detaillierte Täterbeschreibung konnte die 15-Jährige nicht liefern.

Am Donnerstag hatte eine Hundertschaft der Polizei das Gebiet rund um den Tatort abgesucht und dabei neue Spuren entdeckt. Die waren zur Auswertung zum Landeskriminalamt nach Düsseldorf geschickt worden.

Ob das unmittelbar zu dem Tatverdächtigen führte, wollte Röwekamp ebenfalls nicht bestätigten. Warum die Verhaftung auf offener Straße erfolgte, ist ebenfalls unklar.

Lesen Sie jetzt