Verspätung bei der Bahn: Schaden am Triebwerk

LÜNEN/SELM Der Winter hat auch die Bahn im Griff. Wie überall im Land fahren derzeit auch die Züge der Prignitzer Eisenbahn verspätet. Zum Feierabendverkehr am Mittwoch kam dann noch ein Triebwerksschaden dazu.

07.01.2009, 18:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine knappe Stunde Verspätung hatte die Prignitzer nach einem Triebwerksschaden.

Eine knappe Stunde Verspätung hatte die Prignitzer nach einem Triebwerksschaden.

Der Zug, der planmäßig um 16.50 Uhr im Dortmunder Bahnhof abfahren sollte, lag dort rund 50 Minuten fest. Knappe Stunde Verspätung Dann war er repariert und konnte weiter fahren. Die Fahrgäste aus Selm und Bork kamen also eine knappe Stunde zu spät nach Hause.

Andere Probleme habe die Prignitzer mit ihrem Material nicht, versicherte Betriebsleiter Andreas Meyer. "Ohne Frost nach Plan" Deshalb geht er davon aus, dass die Züge wieder nach Plan verkehren, wenn der Frost nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht.

Lesen Sie jetzt