Die Strompreise der Stadtwerke Lünen steigen ab Januar 2022. © picture alliance/dpa
Strompreise

Verwirrung um Anhebung der Strompreise in Lünen – Was stimmt denn nun?

Die Strompreise der Stadtwerke Lünen erhöhen sich in 2022. Die Anhebung wurde veröffentlicht. Ein Leser hat einen Brief der Stadtwerke bekommen und fragt sich, welche Preise jetzt stimmen.

Viele haben ihre Nebenkostenabrechnung bereits erhalten oder sogar schon beglichen, nicht wenige mussten nachzahlen. Das wird wohl im kommenden Jahr noch heftiger werden, denn die Strompreise klettern weiter nach oben, auch in Lünen. Ein Leser hat einen Brief von den Stadtwerken Lünen bekommen und wundert sich.

Die Strompreise der Stadtwerke in Lünen erhöhen sich ab dem kommenden Jahr.

  • Im Grundversorgungstarif Strom wird zum 1. Januar 2022 der Arbeitspreis um 1,07 Cent pro Kilowattstunde brutto und der Grundpreis um 1,00 Euro pro Monat brutto erhöht. Bei einem Beispielhaushalt mit einem Verbrauch von 2500 Kilowattstunde pro Jahr bedeutet das monatliche Mehrkosten von 3,23 Euro brutto.
  • Der Erdgas-Grundversorgungstarif erhöht sich zum 1. Januar 2022 um 1,31 Cent pro Kilowattstunde brutto, der Grundpreis bleibt stabil. Bei einem jährlichen Musterverbrauch von 12.000 Kilowattstunden steigen die monatlichen Kosten um 13,10 Euro brutto.

Laut Brief aber Erhöhung auf 2,26 Cent

Ein aufmerksamer Leser ist auf die Erhöhung der Preise gestoßen und wundert sich. Er scheibt an die Redaktion: „Jetzt bekomme ich die Mitteilung von den Stadtwerken Lünen, dass es 2,26 Cent pro Kilowattstunde sind. Welche Angaben sind hier richtig?“

Jasmin Teuteberg von den Stadtwerken Lünen antwortet auf Nachfrage der Redaktion: „Bei den Veröffentlichungen handelt es sich um die Preisblätter der Grund- und Ersatzversorgung. Ihr Leser wird vermutlich einen Sondertarif haben. Dort ändern sich die Preise teilweise anders als im Grundversorgungstarif und diese Änderungen werden detailliert jedem einzelnen Kunden per Brief mitgeteilt.“

Strompreis in Lünen niedriger als in Wuppertal

Ebenfalls Verwirrung gab es um ein Beispiel der Wuppertaler Stadtwerke. Dort verringert sich der Strompreis laut Veröffentlichung der Wuppertaler Stadtwerke sogar und zwar um 3,2 Prozent. Dort steigt lediglich der Gaspreis um 13,6 Prozent. Dadurch kommt die Frage auf, warum die Lüner Stadtwerke das nicht schaffen.

Auch hierauf hat Jasmin Teuteberg eine Antwort: „Ab dem 1. Januar 2022 zahlt ein Kunde mit Wohnsitz in Wuppertal bei einem Durchschnittsverbrauch von 2500 Kilowattstunden im Strom dort für die Grundversorgung 896,28 Euro brutto pro Jahr. In Lünen zahlt ein Kunde ab dem 1. Januar 2022 in der Grundversorgung 863,13 Euro pro Jahr. Im kommenden Jahr zahlt der Kunde in diesem Tarif in Lünen 33,15 Euro weniger als in Wuppertal.“

War der Strompreis in Wuppertal vor der Preiserhöhung schon teurer?

Demnach sei davon auszugehen, dass in Wuppertal nicht nur jetzt, sondern schon vor der Preisanpassung im genannten Tarif deutlich mehr gezahlt wurde als in der SWL-Grundversorgung. Zu der Einkaufsstrategie der Wuppertaler Stadtwerke können die Lüner Stadtwerke natürlich keine Aussage treffen.

Jasmin Teuteberg weist darauf hin: Wer spezielle Fragen zu Preisen, Tarifen oder Verträgen hat, kann sich kurzfristig unter Tel. 02306 / 707-3000 beim SWL-Kundenzentrum melden.

Über die Autorin
Redakteurin
Laura Schulz-Gahmen, aus Werne, ist Redakteurin bei Lensing Media. Vorher hat sie in Soest Agrarwirtschaft studiert, sich aber aufgrund ihrer Freude am Schreiben für eine Laufbahn im Journalismus entschieden. Ihr Lieblingsthema ist und bleibt natürlich: Landwirtschaft.
Zur Autorenseite
Laura Schulz-Gahmen

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.