Babys und Kleinkinder bis zu vier Jahren sind besonders anfällig für das RS-Virus. © picture alliance/dpa
Gefährlich für die Allerjüngsten

Viele Fälle mit RS-Virus in Kinderklinik – Welle 2021 ungewöhnlich früh

Mit der starken Erkältungswelle 2021 verbreitet sich auch das RS-Virus, das vor allem für die Allerjüngsten gefährlich ist. In der Kinderklinik Datteln ist RSV eine der häufigsten Diagnosen.

Erkältungen gehören zur kalten Jahreszeit dazu. Zu den zahlreichen Erregern, die – neben der Corona-Pandemie – für Probleme sorgen, zählt das RS-Virus (RSV), bei dem es vor allem bei den Allerjüngsten zu schwereren Verläufen kommen kann. Auch in der Kinderklinik Datteln, die auch für Lünen und Selm zuständig ist, werden kleine Patienten mit RSV behandelt. Fragen rund um das Virus beantwortet Hannah Iserloh von der Unternehmenskommunikation der Kinderklinik Datteln.

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Beate Rottgardt, 1963 in Frankfurt am Main geboren, ist seit 1972 Lünerin. Nach dem Volontariat wurde sie 1987 Redakteurin in Lünen. Schule, Senioren, Kultur sind die Themen, die ihr am Herzen liegen. Genauso wie Begegnungen mit Menschen.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.