Kinofest Lünen

Viele Fotos: Das war der 2. Tag des 31. Kinofests in Lünen

Die Wettbewerbe beim 31. Kinofest Lünen starteten am Mittwoch (24.11.) in der Cineworld. Die Schülerinnen der Rakete-Jury gingen an den Start. Das Publikum entscheidet, wer die Lüdia gewinnt.
Am Mittwoch wurden an die Team-Mitglieder des Films "Trübe Wolken" Kinofest-Ausweise verteilt. © Günter Blaszczyk

Im Foyer der Lüner Cineworld kamen am zweiten Tag des 31. Lüner Kinofests zahlreiche Gäste zu vielen Filmen an. Im Foyer begrüßte die künstlerische Leiterin des Festivals, Sonja Hofmann, die Regisseure und ihre Teams.

Fotostrecke

Kinofest Bilderstrecke 2. Tag

Aber auch Verleiher Joachim Kühn, dessen Firma gleich drei Dokumentarfilme aus dem Programm in die Kinos bringt oder schon gebracht hat.

Ein Stellwerkschaden im Ruhrgebiet sorgte für ein paar Probleme auch beim Kinofest. So kam Moderator Peter G. Dirmeier, der derzeit in Duisburg bei der Internationalen Kinderbuchausstellung moderiert und abends beim Kinofest, am Dienstag (23.11.) mit dem Zug nur nach Essen.

„Weil ich befürchtete, am Mittwoch nicht nach Lünen zu kommen, durfte ich den Fahrdienst in Anspruch nehmen“, so Dirmeier. Auch einige Mitglieder des Filmteams von „Trübe Wolken“ hingen mit der Bahn fest, weil das Stellwerkproblem auch am Mittwoch noch nicht gelöst war.

Ansonsten erlebten Familien „Lene und die Geister des Waldes“, einen spannenden Dokumentarfilm über Kinder aus Mecklenburg, die den Bayerischen Wald für sich entdeckten. Vorgestellt von Regisseur Dieter Schumann. Und die ersten Lüdia-Filme liefen auch. Hier entscheidet das Publikum über den Gewinner.

Auch die Lüner Schülerinnen, die die Rakete-Jury bilden, nahmen ihre Arbeit auf. Zusammen mit ihrer Mentorin, der Schauspielerin Julia Schmidt.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.