Viele Fotos: So lief der Lüner Abend bei der Berlinale

Empfang des Lüner Kinofestes

Von Waldemar Kobus über Ludger Pistor, von Jochen Nickel und Therese Hämer bis Lina Wendel und Helene Grass - in diesem Jahr waren wieder viele bekannte Gesichter beim Berlinale-Empfang des Lüner Kinofestes in den Hackeschen Höfen dabei. Im Kino erlebten die Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle.

LÜNEN/BERLIN

, 16.02.2016, 06:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Brauchen wir das Lüner Kinofest? Unbedingt."

"Brauchen wir das Lüner Kinofest? Unbedingt."

Auf eine kurze Rede brauchten die Zuschauer im Kino aber nicht verzichten. Denn Kleine-Frauns´ Vorgänger Hans Wilhelm Stodollick war wieder in Berlin, als Lüner Bürger und Kinofest-Fan. Kinofestleiter Mike Wiedemann nutzte die Chance und bat Stodollick um ein kurzes Statement. Er sei inzwischen Student der Geschichte und Philosophie, verriet der langjährige Bürgermeister. Und gab sich dann auch gewohnt kurz, aber philosophisch: „Brauchen wir das Lüner Kinofest? Unbedingt.“ 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das Lüner Kinofest auf der Berlinale

Viel Prominenz gab sich beim Empfang des Lüner Kinofestes auf der Berlinale die Ehre. In den Hackeschen Höfen wurden die Preisträger präsentiert, anschließend feierten die Gäste bis in die Nacht.
16.02.2016
/
Der Empfang des Kinofestes Lünen auf der Berlinale 2016 fand im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin statt.© Foto: Frank Bock
Kathrin Bessert und Mike Wiedemann.© Foto: Frank Bock
Der Gewinner des Kurzfilmpreises 2015 Marco Gadge ("Erste Hilfe" , Buch und Regie).© Foto: Frank Bock
Therese Hämer und Autor Arne Nolting.© Foto: Frank Bock
Schauspieler Waldemar Kobus.© Foto: Frank Bock
Kathrin Bessert, Maria Wirtz und Stefan Vogel.© Foto: Frank Bock
Das Oxymoron in den Hackeschen Höfen war sehr gut besucht© Foto: Frank Bock
Undine Filter, Thomas Stuber und Lina Wendel - Gewinner der Lüdia 2015 (von links).© Foto: Frank Bock
© Foto: Frank Bock
© Foto: Frank Bock
Schauspieler Waldemar Kobus.© Foto: Frank Bock
© Foto: Frank Bock
© Frank Bock / PRESSEBILD Bock
15.02.16 Berlin +++ Empfang des Kinofestes Lünen auf der Berlinale 2016 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.+++© Foto: Frank Bock
Mike Wiedemann, Kathrin Bessert und die Gewinner des Erklärfilmpreises auf dem Kinofest Lünen 2015© Foto: Frank Bock
Autor Arne Nolting und Martin Schneider (v.l.) von der Film und Medienstiftung NRW.© Foto: Frank Bock
Birgit Brauch.© Foto: Frank Bock
Schauspieler Jochen Nickel.© Foto: Frank Bock
Uwe Wortmann, Mechthild Nolden, Lünens Ex-Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick und Martin Schneider von der Film und Medienstiftung NRW (v.l.).© Foto: Frank Bock
des Kinofestes Lünen auf der Berlinale 2016 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.+++© Foto: Frank Bock
Empfang des Kinofestes Lünen auf der Berlinale 2016 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Schauspielerin Helene Grass mit Schauspieler Waldemar Kobus.© Foto: Frank Bock
Blick in das volle Oxymoron.© Foto: Frank Bock
Empfang des Kinofestes Lünen auf der Berlinale 2016 im Oxymoron in den Hackeschen Höfen in Berlin.© Foto: Frank Bock
Max Püschel von ProLünen Stefanie Gärtz© Foto: Frank Bock
Kathrin Bessert und Schauspieler Ludger Pistor© Foto: Frank Bock
Schlagworte Lünen

Das Wetter am Montag in Berlin erinnere stark an den November in Lünen, meinte stellvertretende Kinofestleiterin Kathrin Bessert, die dann „zwei fantastische Filme aus der Region Leipzig“ ankündigte, aus der die beiden Regisseure stammen und wo sie auch ihre Gewinnerfilme drehten.

Im Kino in den Hackeschen Höfen erlebten die Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Zunächst den heiter-traurigen Kurzfilm „Sie und Er“ von Marco Gadge, Gewinner des Kurzfilmpreises „Erste Hilfe“. Und danach den Lüdia-Gewinner. Dass die Lüner dabei erneut ihren guten Geschmack bei der Wahl des Filmpreis-Gewinners bewiesen haben, wurde deutlich. „Herbert“ von Thomas Stuber mit einem großartigen Peter Kurth als Boxer, der an der tödlichen Krankheit ALS leidet, trieb so manchem Zuschauer die Tränen in die Augen. Am 17. März startet „Herbert“ bundesweit in den Kinos.

Lesen Sie jetzt