Viele Fotos: Starke Frauen und stolze Preisträger beim Lüner Kinofest

Freie Mitarbeiterin
Zwei der starken Frauen: Schauspielerin und Regisseurin Natja Brunckhorst (l.) und die künstlerische Leiterin des Kinofests, Sonja Hofmann.
Zwei der starken Frauen: Schauspielerin und Regisseurin Natja Brunckhorst (l.) und die künstlerische Leiterin des Kinofests, Sonja Hofmann. © Günter Blaszczyk
Lesezeit

Am vierten Tag des 31. Lüner Kinofests standen viele starke Frauen im Mittelpunkt. Wie die Schauspielerinnen Nina Petri, Anke Sevenich und Natja Brunckhorst. Sie präsentierten neue Filme. Natja Brunckhorst und Anke Sevenich waren diesmal als Regisseurinnen nach Lünen gekommen. Nina Petri freute sich auf ein Wiedersehen nach fast 20 Jahren mit dem Kinofest und Lünen.

Fotostrecke

Kinofest Fotostrecke 4. Tag/5. Tag

Am Freitag fiel auch die Entscheidung, wer die vier Preise des 31. Kinofests gewinnt. Die Schauspiel-Jury mit Erica von Moeller, Oliver Schwabe und Kais Setti tagte, um sich zu einigen, wer der/die beste Schauspieler/in in den sieben Spielfilmen des Lüdia-Wettbewerbs war.

Die vier Schülerinnen der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule entschieden, mit Unterstützung von Schauspielerin Julia Schmidt, wer den Preis Rakete für den besten Familienfilm bekommt.

Das Publikum war die Jury beim Lüdia-Wettbewerb um den Filmpreis der Stadt Lünen und auch beim Kurzfilm-Wettbewerb. Die Preisverleihung am Samstagnachmittag ist (fast) der Abschluss des Festivals. Im Anschluss gibt es aber natürlich noch einen Film – die Literaturverfilmung „Die Schachnovelle“.

Der fünfte und letzte Tag des Festivals ist auch Gelegenheit, um Bilanz zu ziehen, mit den Veranstaltern Lutz Nennmann und Meinolf Thies und der neuen künstlerischen Leiterin Sonja Hofmann, auch eine starke Frau.