Vier Neuinfektionen in Lünen – Inzidenz überschreitet wichtige Grenze

Coronavirus

Der Kreis Unna meldet am Dienstag (27.7.) vier neu registrierte Corona-Fälle. Der Inzidenzwert im Kreis überschreitet erstmals wieder eine wichtige Marke. Einschränkungen drohen wieder.

Lünen

, 27.07.2021, 18:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vier Neuinfektionen in Lünen – Inzidenz überschreitet wichtige Grenze

© picture alliance/dpa

Die Kreisgesundheitsbehörde gab am Dienstag (27.7.) vier weitere Corona-Neuinfektionen für Lünen bekannt. Damit steigt die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Lünen auf 16 (Vortag: 12).

Insgesamt waren damit seit Beginn der Pandemie 5195 Lünerinnen und Lüner von einer Coronainfektion betroffen. 5054 der Betroffenen gelten als genesen, 125 Menschen sind in Lünen an den Folgen einer Erkrankung mit dem Coronavirus gestorben.

Bei den nachgewiesenen Virus-Mutationen gab es im Vergleich zum Vortag keine Veränderung. In 614 Fällen konnte in Lünen die Alpha-Variante des Virus nachgewiesen werden, in 16 Fällen die aktuell weit verbreitete Delta-Variante. Die Beta-Variante wurde in Lünen dagegen bisher nicht nachgewiesen.

Der maßgebliche 7-Tages-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner liegt im Kreis Unna bei 11,4 und überschreitet damit wieder die 10er-Marke. Wird die an acht aufeinanderfolgenden Kalendertagen überschritten, drohen neue Beschränkungen im Kreis.

Eine Neuerung bei den vom Kreisgesundheitsamt gemeldeten Zahlen gibt es ab sofort: „Aufgrund der anhaltend niedrigen Zahlen der Infizierten, die stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen, wird diese Zahl nicht mehr täglich gemeldet.“ Davon gebe es aber Ausnahmen: Bei einem Anstieg auf über zehn Patienten werde die Zahl am jeweiligen Tag genannt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt