„Voice of Germany“: Wieso Jo Marie aus Lünen erst einmal einen Schock verdauen musste

rnCastingshow

Eigentlich ist Jo Marie Dominiak nicht auf den Mund gefallen. Aber als die junge Lüner Sängerin erfuhr, was in den „Battles“ bei „Voice of Germany“ auf sie zukommt, war sie schockiert.

Lünen

, 15.10.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die erste Hürde bei der Casting-Show „The Voice of Germany“ hatte Jo Marie Dominiak mit Bravour genommen. Bei den „Blind Auditions“, bei denen die Juroren die Kandidaten nur hören, aber nicht sehen, überzeugte sie gleich drei der vier Stars der Jury.

Am 15. September lief die Folge der Show, in der die 23-Jährige mit „Bonnie und Clyde“ von den Toten Hosen für Begeisterung bei Rapper Sido und den Sängern Mark Forster und Rea Garvey sorgte. Nur Sängerin Alice Merton drehte sich nicht für Jo Marie um.

Am Ende entschied sich die junge Lüner Sängerin dann, ins Team von Mark Forster zu gehen. Dort gab es dann für Jo Marie ein Gesangs-Coaching von Mark Forster selbst, aber auch von anderen Gesangslehrern.

„Battles“ sind die nächste Hürde

Nächste Hürde für die Kandidaten, die davon träumen, „The Voice of Germany“ zu werden, sind die „Battles“. In diesen musikalischen „Kämpfen“ treten jeweils zwei Sänger aus den Teams der Juroren und Coaches gegeneinander an.

Pro Team gibt es aber auch eine Dreier-Battle, bei denen gleich drei Kandidaten gegeneinander ansingen. „Und ich bin ausgerechnet in die Dreier-Battle bei Mark gekommen. Das war im ersten Moment ein Schock, dass ich gleich gegen zwei Kandidaten antreten muss“, erzählt Jo Marie Dominiak.

Wie sie mit dem Schock und der Aufgabe zurecht kommt, wird das Fernsehpublikum am Donnerstag (17.10.) um 20.15 Uhr bei Pro7 erleben.

Ihre Konkurrenten sind Jannik Förste und Jean Baptiste Eumann. Jo Marie: „Wir haben uns Harmonie-Battle genannt, weil wir uns auf Anhieb gut verstanden haben. Die Jungs sind so cool.“

Mark Forster entscheidet, wer weiterkommt

Das Lied, das die drei auf der Bühne, die an einen stilisierten Boxring erinnert, singen sollen, hat Mark Forster für sie ausgewählt. Das Kleid, in dem Jo Marie auftritt, durfte sie sich selbst aussuchen. Es ist ein rosafarbenes Hängerchen, die Haare trägt sie offen - anders als bei den „Blind Auditions“.

„Voice of Germany“: Wieso Jo Marie aus Lünen erst einmal einen Schock verdauen musste

Jo Marie Dominiak bei ihrem Auftritt in der Battle-Runde von „The Voice of Germany“. Das Kleid hat sie selbst ausgewählt. Den Song nicht. © Andre Kowalski (Pro7)

Ob es ein Vor- oder Nachteil ist, als Frau alleine gegen zwei Männer anzusingen, wird sich Donnerstagabend zeigen. Am Ende entscheidet Mark Forster, wer von den drei Kandidaten die nächste Runde erreicht.

Die beiden Anderen aus dem „Dreier-Battle“ haben aber auch noch zwei Chancen, weiter zu kommen. Wenn einer der drei anderen Juroren einen der eigentlich Ausgeschiedenen für sein Team will, kann er buzzern. Das ist der so genannte Steal-Deal, den es seit der dritten Staffel von „The Voice of Germany“ gibt. Damit kann jeder Coach sein eigenes Team mit einem Talent eines anderen Jurors verstärken.

Noch eine dritte Chance

Ob man damit wirklich weiter ist - darauf müssen die Sänger bis zum Schluss der Sendung warten. „Dann sitzt man in einem anderen Raum und wartet, ob man noch durch einen anderen Steal-Deal ausgetauscht wird“, erklärt Jo Marie.

Und die dritte Chance ist bei dieser neunten Staffel von „The Voice of Germany“ ganz neu - Sänger Nico Santos sucht sich für sein „Comeback-Team“ gute Kandidaten raus, die bei den „Blind Auditions“ oder „Battles“ ausgeschieden sind. Sie treten gegeneinander an und können so auch ins Finale kommen.

Für Jo Marie, die natürlich noch nicht verraten darf, wie es für sie ausgegangen ist, war das „Battle“ „super aufregend. Aber auch ein spannender Auftritt, der viel Spaß gemacht hat“.

Dabei hatte sie auch wieder Unterstützung aus Lünen. Ihre Eltern und viele Freunde waren in Berlin mit dabei. „Sie hatten auch alle besondere T-Shirts an und haben mich angefeuert und mir die Daumen gedrückt.“

Ob es geholfen hat und die Reise bei „The Voice of Germany“ für Jo Marie weitergeht, sehen wir am 17. Oktober.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt