Wahl-Lüner Harald Seiling will mit seinem neuen Roman Mut machen

Roman erschienen

Mut machen, seinen eigenen Weg zu gehen, das will der Lüner Autor Harald Seiling mit seinem neuen Buch. Das ist gerade erschienen und trägt autobiographische Züge des gebürtigen Berliners.

Nordlünen

, 18.07.2021, 18:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Autor Harald Seiling mit seinem Buch, das viele autobiographische Züge trägt.

Autor Harald Seiling mit seinem Buch, das viele autobiographische Züge trägt. © Seiling

Ende der 70er Jahre begegnete Harald Seiling bei einem Job in Hamburg dem damaligen Chefredakteur des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“. Als Seiling mit Erich Böhme ins Gespräch kam, riet der bekannte Journalist ihm „„Wenn du jemals deine Lebensgeschichte aufschreiben solltest, dann musst du sie so schreiben, als wenn du sie erzähltest...“

Nun hat Seiling, viele Jahrzehnte später, diesen Rat beherzigt. In seinem neuen Buch „Wer weeß wofür dit jut is“ erzählt er seine Geschichte, die einer „Berliner Nachkriegspflanze“. Auch wenn der Protagonist „Conny“ Lochner heißt. Der Titel des Buches ist ein oft von Seilings Großmutter gesagtes Zitat. Ihr widmet Seiling auch sein Buch.

Psychischem Schmerz nicht ausweichen

Seiling ist 1949 in Berlin geboren worden und hat, wie viele seiner Generation, die Last des mentalen Erbes seiner Elterngeneration mit getragen. Das Zitat seiner Großmutter ist für ihn auch ein Appell, nicht nur Erinnerung. Der Appell, niemals psychischem Schmerz auszuweichen. „Er wird dich nicht umbringen, wie intensiv er sich auch immer anfühlen mag und vor allen Dingen – er dauert nicht ewig!“ schreibt Seiling im Vorwort zu seinem Buch.

Jetzt lesen

Übrigens ist der Wahl-Lüner zwar überzeugter Anhänger der gegenderten Sprache, doch in seinem Buch verwendet er sie bewusst nicht, denn in der Zeit, in der sein Buch spielt, dominierte „das generische Maskulinum in Text und Sprache“.

Schon vor zehn Jahren hatte der heute 72-Jährige begonnen, das Buch zu schreiben. Dann jedoch kam ihm ein anderes Werk dazwischen, das Sachbuch „Ego adieu“, in dem Seiling sich mit schwindender Humanität und Solidarität beschäftigt. Und das nicht erst, seitdem er sich im „Haus Neuland“ engagiert, in dem Geflüchtete unterstützt werden.

Eltern waren bei seiner Geburt erst 18 Jahre alt

Nun aber blieb Zeit, sich mit dem eigenen Leben zu beschäftigen und so entstand der neue Roman, der viele autobiographische Züge enthält. „Das meiste ist authentisch, aber schon ein bisschen verfremdet, weil ich auch andere Leute schützen will“, erzählt Seiling. Vieles in dem Buch ist durch Erzählungen seiner Eltern inspiriert, die beide gerade erst 18 Jahre alt waren, als ihr Sohn zur Welt kam - mitten im Nachkriegs-Berlin.

Jetzt lesen

Berlin ist im Herzen seine Heimat geblieben, das hört man auch am sympathischen Berliner Dialekt, den er nicht abgelegt hat. Seit 1992 leben Seiling und seine Frau in Lünen. „Mit einer sechsjährigen Auszeit“, wie er sagt. Denn 2010 zog es das Paar nach Mecklenburg-Vorpommern. „Als dann aber sechs Jahre später unser Projekt dort geplatzt ist, stand für uns fest, dass wir wieder nach Lünen zurück ziehen.“

Im Brusenkamp 2 lebt das Paar, da ist es auch nicht so weit zum Bio-Bauernhof Schulze Wethmar, den Seiling und seine Frau sehr schätzen: „Wir ernähren uns seit Jahren fleischlos und bewusst mit Bio-Lebensmitteln.“ Das ist auch Teil seiner Botschaft, die er mit seinem über 500 Seiten starken Roman vermitteln will. „Man sollte seinen eigenen Weg gegen alle Widerstände gehen, das ist für mich Freiheit.“

Erstes Buch kam 1994 heraus

Seine Frau Hanni unterstützt die Schreib-Leidenschaft ihres Mannes, vor allem mit viel Verständnis. Ihr dankt er dafür auch am Anfang seines Buches, ebenso wie einer guten Freundin aus dem „Neuland“, die ihm ebenfalls mit Rat zur Seite standen.

Jetzt lesen

Sein erstes Buch ist übrigens 1994 erschienen - ein Sachbuch zum Thema Qualitätsmanagement: „Das war ein großer Erfolg für mich, hat auch sofort einen Verlag gefunden.“ Derzeit arbeitet Seiling schon wieder an einem neuen Buch. Diesmal ist es wieder ein biographischer Roman - so viel verrät er schon mal. Denn - das Leben bietet immer wieder viel Inspiration zum Schreiben.

Das Buch ist in jeder Buchhandlung zu bestellen. Es wird dann, weil es sich um ein Selfpublisher-Verfahren handelt, jeweils neu gedruckt, deshalb dauert die Lieferzeit etwa fünf Tage.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt