Warum ein Mann als Stier durch Lünen trabt - und was das mit Europa zu tun hat

Kunstaktion

Die Kunstaktion fällt auf: Eine Prinzessin reitet auf einem Stier zum Europaplatz. Die Schauspieler Jürgen Larys und Susanne Hocke erinnern an den Gründungsmythos Europas und an mehr.

Lünen

, 13.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Warum ein Mann als Stier durch Lünen trabt - und was das mit Europa zu tun hat

In einer Kunstaktion macht Susanne Hocke Werbung für Europa. © Günther Goldstein

Eine Rhythmusgruppe wird die Schauspieler Jürgen Larys und Susanne Hocke begleiten, wenn sie am Freitag, 17. Mai, um 12 Uhr von der Geschwister-Scholl-Gesamtschule an der Holtgrevenstraße zum Europaplatz am Rathaus unterwegs sind.

Warum ein Mann als Stier durch Lünen trabt - und was das mit Europa zu tun hat

„Reite den Stier, Prinzessin“ heißt eine Kunstaktion von Susanne Hocke und Jürgen Larys am Freitag, 17. Mai, auf dem Europaplatz. © Günther Goldstein

Susanne Hocke trägt ein blaues Kleid. Sie ist Europa, eine phönizische Prinzessin. In sie hat sich Zeus (dargestellt von Jürgen Larys) verliebt. Um sie zu gewinnen, verwandelt er sich in einen Stier und schwimmt mit ihr von Nordafrika nach Kreta. Nach ihr wurde der „neue Erdteil“ Europa benannt.

Europäische Geschichte humorig präsentiert

„Reite den Stier, Prinzessin“ heißt die Performance, die Jürgen Larys und Susanne Hocke auf dem Europaplatz präsentieren. Es geht um den Gründungsmythos von Europa.

Aber auch um einen Spannungsbogen von der Antike bis heute, um Wanderbewegungen und Staatsmodelle von den Griechen, Römern über die Renaissance bis zur Französischen Revolution. Ein Ritt durch die europäische Geschichte, humorig und mit Musik. „Kein anderer Kontinent hat so viel Kultur auf so engem Raum, hat sich so heftig bekriegt, ist durch den Kolonialismus so aggressiv nach außen expandiert und hat eine so historisch einmalige Friedensphase“, skizziert Jürgen Larys.

Gehört der Islam zu Europa?

40 Minuten lang werden beide das Thema Europa darstellen, auch mit der Frage, ob der Islam zu Europa gehört. Die Performance funktioniert nach dem Prinzip „Bad guy und good guy“, also Argumente und Gegenargumente. Letztlich geht es um die Frage, warum es wichtig ist, bei der Europawahl am 26. Mai seine Stimme abzugeben.

Das Artensemble-Theater mit Jürgen Larys und Susanne Hocke gastiert dank Unterstützung der Europa-Union und der Auslandsgesellschaft.

Bei Regen findet die Performance von 11 bis 13.30 Uhr im Rathaus-Foyer statt.

Lesen Sie jetzt