Wasserspiel im Lippepark: Stadt stellt auch Teile der alten Lippebrücke wieder auf

Neues im Lippepark

Ein Wasserspiel samt Staudengarten und Pergola sollen den Lippepark aufwerten. Auch zusätzliche Bänke sind geplant. Zur Eröffnung am 28. Juni wird ein weiteres Projekt präsentiert.

Lünen

, 15.06.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wasserspiel im Lippepark: Stadt stellt auch Teile der alten Lippebrücke wieder auf

Die Stahlpergola ist schon zu erkennen. Noch ist der Wasser- und Staudengarten im Lippepark eingezäunt. Am Freitag, 28. Juni, soll er offiziell eröffnet werden. © Quiring-Lategahn

Viele Lüner erinnern sich noch: Früher gehörte zum Lippepark zwischen Marie-Juchacz- und Graf-Adolf-Straße ein kleines Wasserbecken. Wasser wird es in Zukunft wieder geben. 13 beleuchtete Fontänen, die alle einzeln steuerbar sind, sollen Erholungssuchenden Erfrischung bieten.

Hinter einem Bauzaun sind jetzt schon neue Stauden, Gräser und eine Stahlpergola zu erkennen. Am Freitag, 28. Juni, wird der Technische Beigeordnete Arnold Reeker um 12 Uhr die Anlage im Herzen der Stadt offiziell eröffnen.

Dabei geht es nicht nur um den neu gestalteten Bereich des Lippeparks. Alte Teile der 2013 demontierten Lippebrücke Graf-Adolf-Straße sind zur Erinnerung in der Nähe der neuen Salfordbrücke aufgestellt worden.

Brückenteile werden grün beleuchtet

Wie die Stadt auf Anfrage mitteilt, sind nach dem Abbruch zwei genietete Brückenbogenteile eingelagert worden. Sie werden jetzt in der angrenzenden Grünanlage mit Blick auf die neue Salfordbrücke wieder zu sehen sein.

Die Montage erfolge als Baukunstwerk auf zwei aus dem Boden herausragenden Sichtbetonfundamenten und Stahlrechteckprofilen. Vier Bodenstrahler würden die alten Brückenteile abends grün anstrahlen.

Die Kosten für das Erinnerungsbauwerk liegen bei 12.000 Euro, die der Parkgestaltung bei 300.000 Euro.

Lesen Sie jetzt