Weihnachtskonzert: Nachwuchstalent spielte Orgel

St.-Marien-Kirche

Kirchenmusik ist eine Herzensangelegenheit - für diejenigen, die sie spielen, und auch für diejenigen, die sie hören. Rund 300 Besucher erlebten am 2. Weihnachtstag in der Kirche St. Marien einen Kirchenmusikkonzert. An der Orgel saß die erst 17 Jahre alte Angelika Langer.

LÜNEN

von Von Volker Beuckelmann

, 27.12.2011, 14:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Pfarr-Cäcilien-Chor St. Marien bescherte rund 300 Besuchern in der St. Marien Kirche einen schönen, klangvollen 2. Weihnachtstag.

Der Pfarr-Cäcilien-Chor St. Marien bescherte rund 300 Besuchern in der St. Marien Kirche einen schönen, klangvollen 2. Weihnachtstag.

Die Kirche präsentierte sich in weihnachtlichem Glanz, geschmückt mit zwei über drei Meter hohen Tannenbäumen, Weihnachtssternen sowie einer großen Krippe. Zu Beginn des Weihnachtskonzerts wurde das Stück „Cantate Domino“ des österreichischen Biedermeier-Komponisten Anton Diabelli dargeboten - und zwar vom 1875 gegründeten Pfarr-Cäcilien-Chor St. Marien. Es musizierte das Trio ConSono, bestehend aus Michael Rothkegel (Foto) und Helmut Künne, beide spielten Violine, sowie Katrin Stengel am Violoncello.

An der Orgel saß die 17-jährige Angelika Langer. „Das macht sie gut“, lobte Pfarrer Clemens Kreiss das musikalische Nachwuchstalent, das der Orgel schöne Töne entlockte. Die Gesamtleitung lag in den bewährten Händen von Oliver Schwarz-Roosmann, der seine schwangere Frau Anne vertrat. Sie erlebte die Heilige Messe auf der Kirchenbank und freute sich darüber, dass die gelungenen Darbietungen auf große Resonanz stießen.

Lesen Sie jetzt