Weiße Tauben zur Hochzeit in Lünen umstritten

Beliebter Brauch

Viele Paare suchen für ihre Hochzeit etwas Besonderes. Mal ist es die Pferdekutsche, mal sind es weiße Tauben. Doch das Geschäft mit den hübsch anzusehenden Vögeln ist mehr und mehr umstritten – auch in Lünen.

Lünen

, 18.08.2017, 06:14 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Hochzeitspaar hält am 15.05.2015 nach der Trauung vor dem Standesamt in Erfurt (Thüringen) zwei Hochzeitstauben. Mit dem Wonnemonat Mai bricht für Thüringens Standesbeamte die Hochsaison für Hochzeiten an. Foto: Sebastian Kahnert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Ein Hochzeitspaar hält am 15.05.2015 nach der Trauung vor dem Standesamt in Erfurt (Thüringen) zwei Hochzeitstauben. Mit dem Wonnemonat Mai bricht für Thüringens Standesbeamte die Hochsaison für Hochzeiten an. Foto: Sebastian Kahnert/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Wirklich geeignet sind für das Hochzeitsritual nur Brieftauben. Doch einige unseriöse Händler wittern ihr Geschäft auch mit dem Verleih anderer, ungeeigneter Rassen.

„Wenn es sich um richtige Brieftauben handelt, die anschließend gut versorgt werden, ist das für uns okay“, sagt Heike Beckmann von der Tierschutzorganisation Arche 90. Das sei aber nicht immer der Fall. „Wir finden immer wieder halb verhungerte Tauben, die wir mithilfe der Züchter aufpäppeln müssen.“

Im vergangenen Sommer habe man 17 abgemagerte Tauben auf der Brücke in Gahmen aufgefunden. Nicht auszuschließen, dass es sich um Hochzeitstauben handelte.

„Einige wollen die Gunst der Stunde nutzen und mit nicht geeigneten Tauben Geld in dem Bereich verdienen“, wie Burkhard Schulz aus Datteln berichtet. Er besitzt 40 speziell gezüchtete weiße Brieftauben, die er für Hochzeiten anbietet. Dabei ist das Geschäft laut seiner Aussage kaum lukrativ.

Die Nachfrage nach dem Taubenritual geht zurück

Für ein Arrangement mit 14 Tauben, entsprechender Deko und einer kleinen Zeremonie, werden bei einem Zeitaufwand von drei bis vier Stunden circa 100 Euro fällig. Hiervon müssen noch eine Mitarbeiterin sowie Futter und Arztkosten für die Tiere bezahlt werden. Die Nachfrage sei nicht mehr so hoch wie noch vor einigen Jahren. Fünf Anfragen erhalte er im Jahr, damals seien es noch drei bis vier pro Monat gewesen.

Wer Tauben für Hochzeiten „verleihen“ möchte, benötigt einen Gewerbeschein. „Wird ein solcher beantragt, rückt das Veterinäramt aus und schaut sich die Zuchtverhältnisse an“, erklärt Max Rolke, stellvertretender Pressesprecher vom Kreis Unna. Im Anschluss erhält der Züchter verschiedene Auflagen. Eine Anmeldung der Flugshow am großen Tag des Brautpaares ist aber nicht erforderlich.

Jetzt lesen

Von städtischer Seite gibt es in Lünen ebenfalls „keine Regelungen oder Vorgaben. Die Tauben müssen auch nicht angemeldet werden“, teilte die Pressestelle auf Anfrage mit. In Selm sieht man den Taubenflug weniger gerne: „Von unserer Seite her ist auch ein Brieftaubenflug nicht erwünscht“, erklärte Stadtsprecher Malte Woesmann. „Es handelt sich um ein Brauchtum. Die Taube ist ein Kulturgut. Wer zu seiner Hochzeit welche fliegen lassen möchte, kann das machen“, sieht Heinz-Dieter Keil von der Reisevereinigung Viktoria die Situation unproblematisch. „Wenn Tauben aus 1500 Kilometern zurückfliegen können, warum dann nicht aus zehn?“, fragt er. Und meint Brieftauben.

Ungeeignete Taubenrassen verenden in der Natur

„Bei der Hochzeit meines Sohnes in Löhne haben wir auch Brieftauben fliegen lassen. Die waren schneller wieder zurück in Lünen als wir“, sagt Dieter Gottschewski vom Sonderverein der Startaubenzüchter. Er macht aber klar: „Andere Rassen als Brieftauben kann man nicht nehmen, die kommen nicht zurück.“

Da liegt das Problem. Viele versuchen mit Pfauenschwanztauben, Lachtauben oder sonstigen ungeeigneten Rassen Geschäfte zu machen, obwohl es ihnen am nötigen Orientierungssinn mangelt. Sie drohen in freier Wildbahn zu verenden.

Doch auch für Brieftauben kann der Flug bei schlechter Wetterlage ein Problem werden. Schulz, der zugleich in der Reisevereinigung Datteln ist, nimmt sowohl die Anbieter als auch die Kunden in die Pflicht: „Bei Regen, Nebel, Frost, Schnee oder Eis“ dürfen die Tiere niemals in die Luft gelassen werden. Die Kunden sollten darauf achten, ob der Händler im deutschen Brieftaubenverband ist, um sicherzugehen, dass es ein seriöser Anbieter ist.“

Nur wenn es sich um trainierte Brieftauben handelt, kann sich das Brautpaar sicher sein, dass es den Tieren auch während der eigenen Flitterwochen noch gut geht. Tote Hochzeitstauben zum Start der eigenen Ehe dürfte schließlich niemand wirklich wollen.

Lesen Sie jetzt