Wem gehört Alloheim? Eine Spurensuche beim neuen Eigentümer der Mohring-Gruppe aus Lünen

rnNach Übernahme

Zwei Lüner Firmen gehen in der Alloheim-Gruppe aus Düsseldorf auf. Wer versucht, das Geflecht dieser Gruppe zu entwirren, kann sich leicht zwischen Jersey, Luxemburg und Lünen verfangen.

Lünen

, 17.02.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Eigentlich ist die Sache klar: Die Alloheim Senioren-Residenzen SE mit Sitz in Düsseldorf übernimmt die Mohring-Gruppe sowie die Firma „Vital Wohnen“ aus Lünen. Die neuen Chefs heißen Rainer Hohmann und Thomas Kupczik. Sie residieren in Düsseldorf, Am Seestern 1.

Jetzt lesen

Aber so klar ist das dann eben doch nicht. Denn: Alloheim ist nicht gleich Alloheim. Wer im Bundesanzeiger nach der Firma sucht, findet dort den Konzernabschluss der Alloheim Senioren-Residenzen Holding SE für das Jahr 2017 als aktuellstes Dokument. Demnach hat diese Firma in dem entsprechenden Jahr einen Bilanzgewinn von rund 1,7 Millionen Euro erzielt. Ganz ordentlich für einen Wohnheimbetreiber, entsprechend einstimmig entlasteten die anwesenden Aktionäre den Vorstand.

210 Standorte, 14.400 Mitarbeiter

Wobei: Eigentlich war es nur eine Aktionärin, die mitgestimmt hat. Es gibt nämlich nur eine, und zwar die Cidron Atrium SE, die ebenfalls in Düsseldorf sitzt. Sucht man nach dieser Firma, findet man den Abschlussbericht des Konzernjahres 2018 ebenfalls im Bundesanzeiger.

Zu Cidron Atrium gehören 59 weitere Gesellschaften - 37 davon tragen den Namen Alloheim. 29 sind sogar einfach nur nummeriert - also „Alloheim Senioren-Residenzen Erste SE & Co. KG“ bis „Alloheim Senioren-Residenzen Neunundzwanzigste GmbH“. Laut Cidron Atrium betreibt dieses Firmengeflecht insgesamt 210 Standorte („inklusive Neubauprojekten“) mit insgesamt rund 23.000 Betten und rund 14.400 Mitarbeitern.

Jetzt lesen

Die Bilanzzahlen von Cidron Atrium sind nicht minder beeindruckend. Den Firmenwert taxiert der Bericht auf rund 1,1 Milliarden Euro. Die Umsatzerlöse beliefen sich im Jahr 2018 auf rund 536 Millionen Euro. Aufgrund von Abschreibungen, Personalkosten und natürlich Steuern steht unterm Strich allerdings für 2018 ein Jahresfehlbetrag von rund 105 Millionen Euro, den auch das Eigenkapital in Höhe von 90 Millionen Euro nicht kompensieren kann.

Ziele der Firma: Expansion

Aber die Aktionäre von Cidron Atrium blicken trotzdem positiv in die Zukunft, denn: „Der Pflegemarkt hat im Bereich des Gesundheitswesens die größten Wachstumsaussichten“, wie es im Geschäftsbericht zur Risikoeinschätzung heißt.

Dennoch spricht der Konzern auch eine Warnung aus: Eine „Zunahme des Wettbewerbs“ sei zu verzeichnen. Viele Firmen wollen ein Stück vom lukrativen Pflegekuchen abhaben - da tut man gut daran, mögliche Konkurrenten schnell zu schlucken. So wie im Fall der Mohring-Gruppe und von Vital Wohnen.

Die Mohring-Gruppe wurde von Alloheim übernommen.

Die Mohring-Gruppe wurde von Alloheim übernommen. © Schönfeld

Seine Ziele umreißt Cidron Atrium alias Alloheim so: „Der wachsende Pflegemarkt ermöglicht der Unternehmensgruppe ihre Expansionsabsichten zu verwirklichen und den Fokus auf das organische und externe Unternehmenswachstum zu richten.“ Drei Absätze später findet sich dann auch tatsächlich etwas zum Thema Pflege und Betreuung: „Der Cidron-Konzern hat den Anspruch seine Marktstellung, sein Leistungsprofil und die Qualität der Pflegeleistungen stetig zu verbessern.“

Überfordertes Personal, mangelhafte Hygiene

Das wäre auch bitter nötig, denn bereits im Jahr 2018 deckten die Stuttgarter Nachrichten gemeinsam mit dem ZDF-Magazin Frontal 21 besorgniserregende Zustände in Alloheim-Residenzen auf: Überforderte Pfleger, verwahrloste Patienten und mangelhafte Hygiene - das System Alloheim überschrieben die Kollegen damals mit „Rendite um jeden Preis“.

Dass sich Alloheim mittlerweile mehr ums Geld als um die Bewohner seiner Heime zu sorgen scheint, hat mit einem Ereignis im Jahr 2008 zu tun. Damals übernahm die Kapitalbeteiligungsgesellschaft „StarCapital“ die Firma mit 13 Altenheimen. 2013 ging Alloheim, mittlerweile fast 50 Heime groß, an die Beteiligungsgesellschaft Carlyle über. Die verkaufte wiederum die Gruppe Ende 2017 an Nordic Capital - eine schwedische Kapitalbeteiligungsgesellschaft mit Sitz auf der bei Steuerflüchtlingen äußerst beliebten Kanalinsel Jersey. Kaufpreis: 1,1 Milliarden Euro.

Moment - diese Zahl hatten wir doch heute schonmal. Stimmt: Genau so hoch ist der Firmenwert der Cidron Atrium SE, der einzigen Aktionärin der Alloheim Senioren-Residenzen Holding SE, die wiederum alleinige Beteiligte an der Alloheim Senioren-Residenzen SE ist, die wiederum...na ja, Sie wissen schon.

Jetzt lesen

Bekannte Namen, bekanntes Modell

Am Ende landen wir jedenfalls bei der Mohring-Gruppe in Lünen, einer Firma von vielen, die das Spinnennetz von Cidron Atrium SE bilden. Und falls Sie sich fragen, welche Köpfe hinter Cidron Atrium SE stecken: der Geschäftsbericht ist unterzeichnet von den geschäftsführenden Direktoren Rainer Hohmann und Thomas Kupczik. Die Namen kommen Ihnen irgendwie bekannt vor? Das kann durchaus sein - schauen Sie doch mal in den ersten Absatz dieses Textes.

Jetzt lesen

Und so überrascht wohl kaum, dass Cidron Atrium SE nur eine einzige Aktionärin hat. Nämlich die Cidron Kuma 2 S.a.r.l. mit Sitz in Luxemburg - ebenfalls ein beliebter Standort für Firmen, die nicht so gerne Steuern zahlen wollen. Hier ist dann auch Ende der Fahnenstange, denn zu Cidron Kuma 2 gibt es wenig bis gar nichts zu finden.

Dafür stößt man auf eine Vielzahl von „Cidron“-Firmen, gegen die das Alloheim-Geflecht fast schon übersichtlich erscheint. Und wenn man jetzt den Namen „Cidron“ mal rückwärts liest, bekommt man eine ungefähre Ahnung, zu welcher Art von Imperium die Mohring-Gruppe und Vital-Wohnen nun gehören.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Serie „Wenn die Eltern älter werden“
Letzte Folge unser Serie: Lünerin (93) plante schon mit 60 konsequent ihr Leben im Alter