Wie Lüner Bürger für beleuchtete Wege kämpften

Im Video

Ein Landesbetrieb saniert die Kamener Straße in Lünen, fällt alle Straßenlaternen und lässt Radfahrer sowie Kinder eines Fußballvereins im Dunkeln und wütend zurück. Kinder bleiben dem Training fern, Leute haben Angst dort entlang zu gehen. Wie es zu dieser Lage kam und wie es in Lünen weitergeht, zeigt unser Video.

Lünen

, 08.10.2015, 14:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Warum die Laternen überhaupt gefällt wurden:

Auf Anfrage erklärt Peter Beiske vom Landesbetrieb Straßen.NRW in Bochum: "Die Laternen waren schlicht im Weg. Dort wo sie standen, ist der neue Radweg." Der Abbau sei in Rücksprache mit der Stadt Lünen geschehen.

Mehr zum Thema:
Sie möchten mehr zum Lüner Straßenbau und den deutlich ausbaufähigen Straßenlaternen in der Stadt und ganzen Region wissen? Hier finden Sie die zum Stand des Ausbaus und den Problemen der Infrastruktur, denen viele Städte der Region gegenüber stehen.

Lesen Sie jetzt