Zukunft des Sporthauses nach fast 50 Jahren unklar

Insolvenz von Sport Lang

Weniger Laufkundschaft, Konkurrenz im Internet – das Sporthaus Lang ist in schwere Gewässer geraten. Belegschaft und Geschäftsführung wollen aber kämpfen.

Lünen

, 22.02.2018, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das traditionsreiche Fachgeschäft in der Fußgängerzone bleibt vorerst geschlossen.

Das traditionsreiche Fachgeschäft in der Fußgängerzone bleibt vorerst geschlossen. © Carolin Rau

Die Zukunft von Sport-Lang im Herzen der Lüner City ist weiter unklar. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass eine Dortmunder Rechtsanwältin zur vorläufigen Insolvenzverwalterin des Ladens geworden ist. Die Geschäfte wurden in den vergangenen Jahren offenbar immer schwieriger.

„Uns fehlt mittlerweile die Laufkundschaft“, erklärt Justine Lang, Frau des Geschäftsführers Gero Lang. Die Frequenz sei deutlich geringer geworden, wahrscheinlich auch, weil die Anfahrt nach Lünen wegen der vielen Staus immer schwieriger geworden sei. Auch das Internet ist ein Problem. Justine Lang berichtet von Kunden, die sich im Sporthaus beraten lassen und dann dreist sagen: „Danke, dann kann ich das ja jetzt im Internet bestellen.“

Reißleine gezogen


Deswegen haben Justine und Gero Lang jetzt die Reißleine gezogen: „Unsere Ausgaben sind immer gleich hoch geblieben, aber die Einnahmen weiter gesunken. Wir haben ja auch eine Verantwortung unseren Mitarbeitern gegenüber“, sagt Gero Lang. 14 Menschen arbeiten bei Sport-Lang, manche schon seit mehreren Jahrzehnten.

Vor knapp 50 Jahren hatte Gero Langs Vater das Geschäft an der Ecke Lange Straße/Bäckerstraße eröffnet – ein Traditionsgeschäft in der Innenstadt, das der Sohn weiterführen wollte. „Wir haben alles gegeben und kämpfen auch weiter“, sagt Gero Lang. Momentan läuft im Geschäft eine Inventur: Welche Waren sind noch da, wieviel sind sie wert?

Bestandsaufnahme im Geschäft

Denn das muss die vorläufige Insolvenzverwalterin Dr. Sabine Aldermann von der Dortmunder Kanzlei Köhling&Aldermann wissen. Rechtsanwalt Christof Köhling erklärt am Donnerstag auf Anfrage: „Wir machen jetzt eine Bestandsaufnahme und schauen, welche Vermögenswerte es gibt und welche Verbindlichkeiten.“ Deswegen sei das Geschäft auch vorläufig geschlossen. Wie es mit dem Geschäft weitergeht und ob es bald wieder öffnet? „Das ist noch völlig offen“, sagt Köhling, „wir müssen jetzt erst einmal schauen, wo wir gerade stehen.“

Sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen klar, dann fällt auch eine Entscheidung, ob Sport-Lang noch einmal öffnet oder nicht. Bis alle Beteiligten endlich Klarheit haben, könnte es also noch einmal einige Wochen dauern.

Lesen Sie jetzt