Andreas Mildner (r.), hier bei der konstituierenden Ratssitzung mit Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (l.) im Gespräch, ist nach seinem Austritt aus der GFL als fraktionsloses Mitglied im Rat vertreten.
Andreas Mildner (r.), hier bei der konstituierenden Ratssitzung mit Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (l.) im Gespräch, ist nach seinem Austritt aus der GFL als fraktionsloses Mitglied im Rat vertreten. © Goldstein
Stadtrat

Zwei Einzelkämpfer im Lüner Rat: So ist ihre politische Zukunft

Als Einzelkämpfer sitzen Gabriele zum Buttel (Freie Wähler) und der aus der Wählergemeinschaft GFL ausgetretene Andreas Mildner im Stadtrat. Sie sind fraktionslos. So geht es für sie weiter.

In der letzten Legislaturperiode hatte sich Gabriele zum Buttel von den Freien Wählern mit den Piraten zu einer Fraktionsgemeinschaft zusammengeschlossen. Die Piraten sind bei der Kommunalwahl nicht mehr angetreten. Gabriele zum Buttel ist Einzelkämpferin und wird es erstmal bleiben. „Das ist der Stand heute“, sagt die einzige Ratsvertreterin der Freien Wähler. Obwohl ein Fraktionsstatus andere Mitwirkungs-Optionen ermöglicht und auch mehr Geld bedeuten würde, will sie fraktionslos bleiben. Es habe Gespräche gegeben, aber die hätten nicht zum Ziel geführt. „Es muss ja auch passen.“ Die Situation können sich aber durchaus ändern: „Fünf Jahre sind ja lang. Da gucken wir mal“, sagt sie.

Entscheidung erst in 14 Tagen

Fraktionen haben andere Rechte

Über die Autorin
Lünen ist eine Stadt mit unterschiedlichen Facetten. Nah dran zu sein an den lokalen Themen, ist eine spannende Aufgabe. Obwohl ich schon lange in Lünen arbeite, gibt es immer noch viel zu entdecken.
Zur Autorenseite
Magdalene Quiring-Lategahn

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.