Zwölf-Tonnen-Tresor im Lüner Hertie-Haus

Volksbank zieht ein

Ein „dicker Brocken“ läutet im früheren Lüner Hertie-Haus eine neue Ära ein. Als erster gewerblicher Mieter hat die Volksbank Waltrop damit begonnen, die Räume ihrer künftigen Lüner Niederlassung einzurichten. Ganz standesgemäß – mit dem Tresor.

LÜNEN

, 10.03.2016, 14:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Etwa zwölf Tonnen wiegen die stählernen Einzelteile, die im hinteren Teil der Niederlassungs-Räume verschweißt worden sind. Dort finden 200 Schließfächer für Kunden ihren sicheren Platz. Seit dem 7. März hat die Volksbank die Schlüsselgewalt für die von ihr angemietete Fläche.

800.000 bis 900.000 Euro investiert sie nach Angaben von Vorstandsmitglied Gregor Mersmann, damit der Rohbau sich in eine moderne Niederlassung verwandelt. Der Tresor war der erste „Einrichtungsgegenstand“. 

Umzug im Juni

Für den Monat Juni plant die Volksbank den Umzug vom bisherigen Standort Kirchstraße ins Erdgeschoss des früheren Hertie-Gebäudes direkt am Marktplatz. 11 Mitarbeiter werden sich dort auf einer Fläche von über 500 Quadratmetern um die Kunden kümmern. Ein rund um die Uhr geöffneter Selbstbedienungsbereich mit vier Geldautomaten ist ebenfalls Teil der Niederlassung.

Das Wohnungsunternehmen Bauverein zu Lünen hatte das 2009 geschlossene Hertie-Haus im Herzen der Lüner City gekauft und im Sommer 2014 mit den Umbauarbeiten begonnen. Es entstehen 24 Wohnungen, die voraussichtlich Anfang Juni 2016 bezogen werden.

Gewerbliche Mieter

Als gewerbliche Mieter stehen neben der Volksbank bislang der Partyservice Stolzenhoff in Kooperation mit dem Restaurant Stockey, die Bäckerei Kanne, die Sylter Eismanufaktur und mehrere Ärzte fest.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt