Der Kreis meldet am Dienstag neun weitere Todesfälle. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Coronavirus

Mutation: 50 Fälle im Kreis, 100 im Land NRW – wie passt das zusammen?

Die britische Mutation: Am vergangenen Samstag meldete das Landesgesundheitsministerium 100 bestätigte Fälle, der Kreis Borken 50. Wie das sein kann? Für die Antworten brauchte es fünf Tage.

Pressemeldungen vom vorigen Wochenende aber ließen aufhorchen: Es gab, Stand Samstag, 12. Februar, in Nordrhein-Westfalen rund 1200 Verdachtsfälle der britischen Corona-Variante und laut Gesundheitsministerium NRW insgesamt rund 100 bestätigte Fälle. Am Samstag meldete der Kreis Borken 50 bestätigte Fälle der britischen Mutation – also die Hälfte der im bevölkerungsstärksten Bundesland bekannten Fälle waren im Süden des vergleichsweise weniger dicht besiedelten Kreises Borken erfasst?

Ganz-Genom-Sequenzierung ist aufwendiges Verfahren

Kreis hat Vorgehen mit Landeszentrum für Gesundheit abgestimmt

Mutation: Stand 19. Februar

Erst ein negativer Test beendet die Quarantäne

Über die Autorin
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.