Bundestagswahl 2021

Sarah Lahrkamp (SPD): „Ländlicher Raum braucht schnelles Internet“

Zwei Wahlkreise, insgesamt 16 Kandidaten: Am 26. September sind die Wähler im Kreis Borken aufgerufen, bei der Wahl zum Deutschen Bundestag einem Bewerber oder einer Bewerberin ihre Stimme zu geben. In loser Reihenfolge stellen wir die Kandidaten vor. Heute: Sarah Lahrkamp (SPD), die im Wahlkreis 124 antritt.

„Politik gehörte schon immer zu meinem Leben“, sagt die 40-Jährige auf die Frage, warum sie in den Bundestag einziehen wolle. Dort brauche man Menschen, die die Region kennen, die „zuhören, Dinge mitnehmen und sich drum kümmern.“

Die aktuell drei wichtigsten Aufgaben der bundesdeutschen Politik sind für die Ochtruperin die Soziale Gerechtigkeit, der Klimaschutz und die Stärkung von Kindern und Familien. „Klimapolitik und soziale Gerechtigkeit müssen unbedingt zusammen gedacht werden“, betont sie. Dazu gehöre beispielsweise auch freie Fahrt im ÖPNV für Kinder und Jugendliche.

Um den „ländlichen Raum attraktiver zu machen, braucht man ein flächendeckendes, schnelles Internet“, meint Lahrkamp. Dafür müssten ÖPNV und Radwegenetz ausgebaut und bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden. Man brauche moderne Schulen sowie eine medizinische Versorgung, die „für alle zügig erreichbar“ sein müsse.

Klimaneutralität bis 2045 – „wenn machbar, noch früher“

Beim Klimaschutz setzt sich die Ochtruperin für Klimaneutralität bis 2045 ein – „wenn machbar, noch früher“, sagt sie. Dazu gehöre auch ein gut ausgebauter ÖPNV mit einem höheren Fahrtakt beim Bus und günstigen Fahrpreisen. „Wenn der Bus nur selten fährt, wird er auch wenig genutzt“, sagt sie. Auch mehr E-Ladesäulen müssten her.

Beim Thema Landwirtschaft fordert Lahrkamp Rahmenbedingungen, dass „die bäuerliche Landwirtschaft in unserer Region auch für zukünftige Generationen ein tragfähiges, nachhaltiges Modell darstellt – mit mehr Tierwohl, Natur- und Artenschutz“. Beim Blick auf die Bildungspolitik in Nach-Coronazeiten betont sie, dass es im Bereich Chancengerechtigkeit von Kindern und Jugendlichen sowie in Digitalisierung „erheblichen Nachholbedarf“ gebe. Jeder Schüler müsse ein digitales Endgerät und Zugang zum Internet haben.

Nahverkehr in einem Flächenkreis „große Herausforderung“

Ein großer Pluspunkt des Kreises Borken sei, dass es „ein ausgewogenen Verhältnis“ von mittelständischer Wirtschaft und münsterländischen Parklandschaft gebe. Das gelte auch für „viele Angebote für Erholung, Freizeit und Kultur“. Eine große Herausforderung sei, den Nahverkehr in einem Flächenkreis zu organisieren.

Zur Person: Sarah Lahrkamp

Alter: 40

Wohnort: Ochtrup

Familienstand: verheiratet

Kinder: vier

Beruf: Politikwissenschaftlerin

Politisches Vorbild: Willy Brandt

Welchen Beruf wollten Sie als Kind wählen? Ballerina

Hobbys: Ausflüge in die Natur mit Kindern und Ehemann. Wenn ich mal Zeit allein verbringe, lese ich gern ein gutes Buch oder gehe schwimmen.

Wohin gehen Sie gerne mit Familie/Freunden, wenn Sie im Kreis Borken unterwegs sind? Mit der Familie gerne am Drilandsee. Auch Laga-Gelände und Zwillbrocker Venn sind für uns beliebte Urlaubsziele. Mit Freunden gerne zum Kinoabend in Gronau oder Ahaus.

Was ist Ihre Stärke, was Ihre Schwäche in der Politik? Eine meiner Stärken ist es, mich für meine Anliegen auch mit langem Atem und Ausdauer einzusetzen. Manchmal bin ich vielleicht zu sehr bemüht, einen Ausgleich zwischen verschiedenen Interessen zu schaffen und alle mitzunehmen.

Welche Tugend sollte ein Politiker unbedingt mitbringen? Gerechtigkeitssinn und Ehrlichkeit.