1100-Euro-Streit mit Metzgerei Wurst-König

Teenieband verklagt

Die fünfköpfige Teenieband Erdbeereis aus Bochum hat Post vom Anwalt eines Bochumer Fleisch-Unternehmens bekommen. Eine Unterlassungserklärung ergänzt mit einer für Schüler heftigen Rechnung über 1100 Euro: Anwaltskosten.

BOCHUM

von Von Benedikt Reichel

, 04.07.2011, 14:29 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Gitarrist probt für einen neuen Song.

Ein Gitarrist probt für einen neuen Song.

"Es wurde nicht nur der Name benannt, sondern auch Bilder aus unseren Filialen im Video gezeigt", betont Iris Rach. Mitarbeiter seien auf den Bildern notdürftig mit einem Balken unkenntlich gemacht worden. Für eine Anonymisierung reicht dies nicht. "Ich sah mich gezwungen etwas zu unternehmen", so Rach.  Ein Gespräch mit der Band habe es nicht gegeben. "Ich konnte keinen Kontakt herstellen", sagt die Geschäftsführerin. Eine Adresse oder eine konkrete Ansprechperson ist weder auf YouTube noch auf der bandeigenen MySpace-Seite zu finden. Die Unternehmensleitung habe sich gezwungen gesehen, einen Anwalt einzuschalten. "Ich hätte gern einen anderen Weg gewählt", sagt Rach. Angeblich soll durch die Veröffentlichung des Liedes auf YouTube und bei Konzerten ein Schaden von 35.000 Euro entstanden sein. „Dabei hatten wir nicht mal die meisten Klicks“, so die Band. Nach eigenen Angaben zwischen 800 und 900.

Dennoch wurden umgehend alle verfügbaren Schnipsel des Wurstkönig-Musikvideos aus dem Netz gelöscht. „Wir wollten weder Leute vertreiben, noch etwas anzetteln. Wir wollten einfach Musik machen“, so die Band. Die Rechnung über 1100 Euro hat sie verschreckt. Viel Geld sei das, sagen sie. Man wolle den Song nun zensieren, um ihn auch weiter spielen zu können. „Wer unsere Konzerte besucht hat, weiß: Das war eines unserer besten Lieder.“ Iris Rach kündigte unterdessen an, keine weiteren rechtlichen Schritte gegen die Band einzuleiten. Mit dem Löschen der Videos sei der Fall für sie erledigt. Die Anwaltskosten müssten die Jungs von Erdbeereis aber zahlen. Die Band hat noch am Montagabend ihren Video-Blog gelöscht.