13 Aplerbecker fliegen zum Weltjugendtag

APLERBECK Der Weltjugendtag ruft junge Menschen aus aller Welt nach Australien - und 13 Aplerbecker mit Pastor Markus Menke packen ihre Rucksäcke und ziehen los.

von Von Larissa Hinz

, 05.06.2008, 16:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Jahr 2005 ging es bereits für einige Jugendliche aus der Gruppe nach Köln, um mit rund einer Million Menschen Papst Benedikt XVI. ("Benedetto!") und den christlichen Glauben zu feiern. Jetzt steht die größere Reise an: Im Juli geht's für zwei Wochen nach Sydney, Australien.

Drei lange Jahre brauchten die Aplerbecker, um die 2000 Euro pro Reiseteilnehmer zu finanzieren.

Geld aus Aktionen

Durch "viele Aktionen in der Gemeinde wie Kuchen- und Glühweinverkauf", so der Abiturient und Mitfahrer Matthias Stratmann, sei es möglich geworden, die Kosten für die Reise zu senken. Was er sich von der Reise erhofft?

"Vor allem die Faszination zu fühlen, in einer großen Gemeinschaft Glauben zu erleben und meinen eigenen Glauben an Gott zu stärken. Aber natürlich auch neue Kulturen, neue Menschen kennen zu lernen".

17 Stunden Aufenthalt

Markus Menke, Pastor der katholischen St. Ewaldi-Gemeinde, hat u.a. die Aufgabe die unter 18-jährigen Jugendlichen zu betreuen: "Ich freue mich drauf. Der Flug wird mit zusätzlichen 17 Stunden Aufenthalt in Singapur zwar anstrengend, aber die Leute sind klasse. Das ist eine starke Gruppe".

Der Weltjugendtag zeige, dass Kirche weltumspannend und eben nicht nur im kleinen Aplerbeck, im kleinen Pastoralverbund und in Dortmund sei.

In Vorfreude auf den WJT hat er eine Kopie des Weltjugendtagskreuzes bestellt: "Der Papst hat das Kreuz gestiftet, es wird bei jedem Weltjugendtag an die nächste Nation weitergegeben".

Dieses Kreuz ist auch der Mittelpunkt des Gottesdienstes am 8. Juni um 18 Uhr in St. Ewaldi, nach dem die Aplerbecker mit schwerem Gepäck durchstarten: Auf zu einem neuen Kontinent, um den Glauben zu entdecken.