14-Jährige will nach Belgrad fliegen und landet in Polizeiwache

Flughafen Dortmund

Die Bundespolizei hat einer 14-jährigen Bocholterin am Dortmunder Flughafen einen Strich durch die Reisepläne gemacht: Das Mädchen wollte am Donnerstag nach Belgrad fliegen. Stattdessen landete es im Polizeigewahrsam.

WICKEDE

, 22.07.2016, 12:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es sollte ein schöner Urlaub in Belgrad (Serbien) werden - doch ein Mädchen aus Bocholt kam nicht über Wickede hinaus. Es hatte nämlich etwas vergessen. Gegen 8.30 Uhr, so Bundespolizei-Sprecher Volker Stall, überprüften Einsatzkräfte die 14-Jährige bei der Ausreisekontrolle. Das Mädchen habe zwar den erforderlichen Reisepass dabei gehabt - aber keine Einverständniserklärung der Eltern. "Und es konnte den Beamten auch keine Telefonnummer der Eltern oder der Tante in Serbien geben, die sie besuchen wollte."

Um zu klären, ob das Mädchen ausreißen wollte - "ob es vielleicht blind zu einem Mann reisen wollte, den es im Internet kennengelernt hat" - wurde es laut Stall in Gewahrsam genommen. Als die 14-Jährige später von ihrer Mutter und ihrem Bruder von der Wache abgeholt wurde, seien bereits einige Tränen geflossen. Die Mutter habe indes Verständnis für die Arbeit der Bundespolizei gezeigt, sagt Stall. "Es ist dumm gelaufen und gewiss ärgerlich, aber wir müssen Warnzeichen ernst nehmen."

Was muss ich beachten, wenn mein Kind alleine reist?

Unternimmt ein Kind eine Auslandsreise ohne Begleitung durch die Eltern bzw. ein Elternteil, ist es laut Stall empfehlenswert, ihm neben dem Ausweis eine formlose Einverständniserklärung sowie eine Kopie des Ausweises der Erziehungsberechtigten mitzugeben.

Aus dieser Einverständniserklärung sollte hervorgehen, dass die Erziehungsberechtigten mit der Auslandsreise einverstanden sind. "Dies erleichtert die Arbeit der Grenzpolizei hinsichtlich der Verhinderung einer möglichen Kindesentziehung oder eines unerlaubten Entfernens des Kindes aus dem Einflussbereich der Erziehungsberechtigten."

Vonseiten der Bundespolizei wird folgender Inhalt der Bescheinigung empfohlen:

  • Personalien der Alleinreisenden
  • Personalien und Erreichbarkeit des/der Personensorgeberechtigten
  • Reiseroute
  • Personalien evtl. volljähriger Begleitpersonen
  • Unterschriftsbeglaubigung (durch Notar, Rathaus)
  • ggf. Übersetzung der gesamten Einverständniserklärung in die Landessprache (durch Übersetzerbüro)

Ist ein minderjähriges Kind nur mit der Mutter oder nur mit dem Vater unterwegs, so Stall, empfiehlt ich eine Einverständniserklärung des Ehepartners. "Und auch wenn das Kind mit Oma und Opa verreist, ist eine Einverständniserklärung der Eltern wichtig." Damit am Ende keine Tränen fließen.

Nützliche Informationen finden sich auch  oder .

 

Lesen Sie jetzt