140.000 Besucher bei Zeltfestival Ruhr

Bilanz der achten Auflage

17 Tage lang lockte das Zeltfestival Ruhr insgesamt 140.000 Besucher in die Zeltstadt am Kemnader Stausee. Trotz des durchwachsenen Wetters sind die Veranstalter zum Abschluss mit den Zahlen zufrieden. Und kündigen für das kommende Jahr bereits neue Top-Acts an - darunter auch ein beliebter Allround-Künstler aus Mülheim.

BOCHUM

, 07.09.2015, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
140.000 Besucher bei Zeltfestival Ruhr

Die Zeltstadt mit den drei großen Konzertzelten ist weithin sichtbar

Es ist sehr gut gelaufen – und hätte noch besser laufen können, wenn das Wetter an allen Tagen gleich gut gewesen wäre. So aber schien nur an 10 von 17 Tagen die Sonne über der „weißen Stadt“ am Kemnader Stausee und bescherte dem achten Zeltfestival Ruhr immerhin 140.000 Besucher.

Das sind zwar 10.000 mehr als im vergangenen Jahr, aber genauso viele wie 2013. „Es pendelt sich auf hohem Niveau ein“, freut sich Heri Reipöhler, einer der drei Veranstalter. Da das Trio aber immer betont, dass man sowieso nie auf der Suche nach neuen Besucherrekorden sei, herrscht Zufriedenheit: „Wir hatten dank eines fulminanten Starts ein weiteres tolles ZfR-Jahr mit so vielen ausverkauften Veranstaltungen wie noch nie“, erklärt Reipöhlers Kollege Björn Gralla.

Ausverkaufte Shows

Bereits nach der ersten Woche verbuchten die Veranstalter die verheißungsvolle Zahl von 65.000 Besuchern auf dem Festivalgelände: „Die letzten drei Tage ist uns das Wetter etwas in die Parade gefahren, aber selbst an solchen Tagen dürfen wir uns immer noch über mehrere tausend Besucher auf dem Areal freuen“, so Gralla weiter. Ermöglicht wurde die positive Gesamtbilanz aber auch durch durch die ausverkauften Shows von Revolverheld, Kraftklub, Dieter Thomas Kuhn, Jochen Malmsheimer, Wilfried Schmickler, Gerburg Jahnke, Classic Night, Best of 1LIVE Comedy, Rea Garvey sowie Luke Mockridge und Enissa Amani am Finalwochenende.

Kuhn im großen Zelt

Klar ist, dass es 2016 vom 19. August bis zum 4. September die nächste Auflage des Zeltfestivals geben wird. Und die ersten Gäste stehen auch schon fest: „Glücklicherweise erklärte Dieter Thomas Kuhn sein Wiederkommen – allerdings mit dem Unterschied, erstmals im größten der drei Eventzelte zu spielen“, freut sich Björn Gralla. Auch Gerburg Jahnke plant schon lange im Voraus – sie lädt am 28. August wieder ins große Sparkassenzelt.

Und Heri Reipöhler weiß von einem denkwürdigen Augenblick zu berichten: „Vor einigen Wochen gab es den Anruf: ‚Helge will, wollt Ihr auch?‘ – Da sagen wir doch gerne ‚gerne‘.“ Also tritt der frisch aus dem Ruhestand zurückgekehrte Allrounder am 25.8. im größten Zelt der Stadt auf. Dass es ausverkauft sein wird, dürfte jetzt schon klar sein. Karten für 2016 gibt es ab sofort.