16 Feuerwehr-Einsätze, Rettungswagen 94 Mal unterwegs

Bilanz des Jahreswechsels

Insgesamt 16 Mal musste die Feuerwehr Bochum an Silvester zu Bränden ausrücken. Dabei blieb es jedoch bei Routineeinsätzen ohne Verletzte. Die Fahrzeuge des Rettungsdienstes waren im gleichen Zeitraum allerdings gleich 90 Mal im Einsatz.

BOCHUM

von Ruhr Nachrichten

, 02.01.2011, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei den Bränden handelte es sich in den meisten Fällen um brennende Mülltonnen oder brennenden Unrat auf der Straße. An der Hattingerstraße im Ehrenfeld und an der Alleestraße brannten rund um den Jahreswechsel Möbel auf Balkonen. Beide Feuer konnten schnell gelöscht werden. Um 3:15 Uhr musste der Löschzug der Feuerwache Wattenscheid zur Berliner Straße ausrücken. Dort brannte eine Garage. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde das angrenzende Wohnhaus vorsichtshalber geräumt. Nach wenigen Minuten war der Brand unter Kontrolle und nach 45 Minuten der Feuerwehreinsatz beendet.Hilfe von der Freiwilligen Feuerwehr Bei den Brandeinsätzen wurde die Berufsfeuerwehr auch durch mehrere Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr unterstützt.

Deutlich häufiger als die Löschfahrzeuge waren die Rettungswagen und Notarztfahrzeuge im Einsatz. 94 Mal mussten sie zu medizinischen Notfällen ausrücken. Kurz nach dem Jahreswechsel waren vor allem Verletzungen durch Feuerwerkskörper die Ursache für die Einsätze, während überhöhter Alkoholkonsum sowie Verletzungen nach Schlägereien in den späteren Nachtstunden die Gründe für das Ausrücken der Rettungswagen waren. Einsatzschwerpunkt war mit über 30 Einsätzen die Bochumer Innenstadt.