16-Jähriger stürzt mehrere Meter von Grundschuldach

Mutmaßlicher Einbrecher

Erst brach er offenbar in eine Schule ein - dann stürzte er vom Dach. Ein 16-Jähriger wird verdächtigt, sich am Sonntag Zugang zur Mengeder Regenbogen-Grundschule verschafft zu haben. Ein Komplize wollte ihm Rückendeckung geben, doch ein Zeuge entdeckte ihn trotzdem. Und dann überschätzte der Jugendliche seine Kletterfähigkeiten.

MENGEDE

, 20.06.2016, 09:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Zeuge, so die Polizei am Montag in einer Pressemitteilung, hatte die zwei Verdächtigen am Sonntag gegen 21.15 Uhr auf dem Gelände der Regenbogen-Grundschule an der Adalmundstraße beobachtet. Wenig später habe der Zeuge vom Schulgelände her laute Schlag-Geräusche gehört.

Als er einen der Verdächtigen ansprach, flüchtet dieser laut Polizei in Richtung Jonathanstraße. Kurz darauf habe der Zeuge dann auf einem Vordach der Schule, an einem Erker des zweiten Obergeschosses, den zweiten Verdächtigen herumklettern sehen. Einen 16-Jährigen Dortmunder, wie sich später herausstellte.

Der Verdächtige suchte "einen Ball"

Der Tatverdächtige erklärte, dass er "einen Ball" suche. Dann habe der junge Mann versucht, auf einen ausgebauten Dachvorsprung zu springen. Doch es misslang. Er stürzte mehrere Meter in die Tiefe.

Der Zeugen rief daraufhin die Polizei. Der 16-Jährige kam mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Durch den Sturz hatte er mehrere Knochenbrüche erlitten.

Im Schulgebäude stellten die Beamten deutliche Einbruchsspuren an der Tür eines Klassenraumes fest. Den mutmaßlichen Komplizen des 16-Jährigen beschreibt der Zeuge so:

  • circa 20 Jahre alt
  • circa 1,80 Meter groß
  • schlank
  • zur Tatzeit bekleidet mit einer Jeanshose und einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidet

Was das Duo in der Grundschule gesucht hat, ist bislang unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise nimmt die Polizei Dortmund unter Tel. 132 7441 entgegen. 

Schlagworte: