18-Jähriger in Westerfilde fast von S-Bahn überfahren

Lokführer reagierte schnell

Weil er die S-Bahn noch schnell erreichen wollte, rannte ein 18-Jähriger am Montag am Bahnhof Westerfilde einfach über die Gleise. Dabei wurde er beinahe von der anfahrenden S 2 erfasst. Doch der Lokführer konnte gerade noch rechtzeitig bremsen.

WESTERFILDE

, 27.12.2016 / Lesedauer: 3 min
18-Jähriger in Westerfilde fast von S-Bahn überfahren

Der S-Bahnhof in Westerfilde. Hier wurde ein junger Mann fast von einer S-Bahn überfahren, weil er über die Gleise zum Bahnsteig lief.

 Dem schnellen Reaktionsvermögen des 32-jährigen Lokführer verdankt der 18-jähriger Mann aus Iserlohn wohl sein Leben.

Am Montagmittag kürzte der 18-jährige Syrer am Bahnhof in Westerfilde seinen Weg durch die Gleisanlagen ab. Dass die S 2 gerade anfuhr, ignorierte er anscheinend.

Geistesgegenwärtig leitete der 32-jährige Lokführer der S-Bahn eine Schnellbremsung ein und verhinderte so, dass der junge Mann von dem Zug erfasst wurde.

Mit S-Bahn weitergefahren

Der 18-Jährige kletterte anschließend von den Gleisen auf den Bahnsteig und stieg in die nun wieder stehende S 2 ein. Bei der Ankunft des Zuges am Dortmunder Hauptbahnhof erwarteten Bundespolizisten den Mann bereits.  Die Beamten wiesen ihn auf die tödlichen Gefahren des Bahnverkehrs hin und erklärten ihm das richtige Verhalten auf Bahnanlagen.

Gegen den polizeibekannten 18-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie ein Bußgeldverfahren wegen unerlaubten Aufenthalts auf Bahnanlagen eingeleitet.

 

In diesem Zusammenhang gibt die Bundespolizei folgende Verhaltenstipps:

Eigene Vorsicht - bester Unfallschutz! Die Gefahren, die beim Betreten von Gleisanlagen und Bahnübergängen bestehen, werden laut Bundespolizei zumeist unterschätzt. Unfallursachen sind unter anderem unachtsames oder unsachgemäßes Verhalten auf Eisenbahnanlagen.

Züge - eine unterschätzte Gefahr: Seien Sie stets achtsam, wenn Sie sich an Orten aufhalten, wo sich Züge bewegen. Denn Züge ...

  •  durchfahren Bahnhöfe mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 Stundenkilometern. Durch den entstehenden Luftsog können unmittelbar an der Bahnsteigkante befindliche Gegenstände in Bewegung geraten.
  • können Hindernissen nicht ausweichen und haben einen sehr langen Bremsweg.
  • nähern sich fast lautlos. Ein elektrisch betriebener Zug - selbst mit über 200 Stundenkilometern - ist für das menschliche Ohr erst wahrnehmbar, wenn er bereits vorbeifährt!
  • fahren auch außerhalb des ausgehängten Fahrplanes und können ein Gleis in beide Richtungen befahren.

 Deshalb:

  • Überqueren Sie die Gleise ausschließlich an den Stellen, die dafür offiziell vorgesehen sind!
  • Halten Sie sich auf dem Bahnsteig nicht unmittelbar an der Bahnsteigkante auf!
  • Die weiße Sicherheitslinie auf dem Boden markiert den sicheren Abstand zur Bahnsteigkante. Übertreten Sie die Sicherheitslinie erst dann, wenn der Zug hält.
Schlagworte: