18 Verletzte bei Gerangel um DSDS-Kandidaten

Autogrammstunde abgeblasen

BOCHUM Einen Tumult hat am Mittwochnachmittag die geplante Autogrammstunde der "Deutschland-sucht-den-Superstar"-Kandiaten im Ruhr-Park ausgelöst. 18 Jugendliche wurden dabei verletzt.

von Von Christoph Walter

, 24.03.2010, 17:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
18 Jugendliche bei einem Tumult vor einer DSDS-Autogrammstunde verletzt worden.

18 Jugendliche bei einem Tumult vor einer DSDS-Autogrammstunde verletzt worden.

Bevor die fünf verbliebenen Jungstars der TV-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) am Mittwoch überhaupt unter dem Gelben Schirm, dem zentralen Treffpunkt im Ruhrpark, aufgelaufen sind, war das Gedränge dort schon derart groß, dass die Situation eskalierte. "Unsere Einsatzkräfte haben eine Dreiviertelstunde vor dem geplanten Eintreffen der DSDS-Kandidaten bemerkt, dass der Veranstaltungsort für den Fan-Ansturm nicht ausreichen wird", sagte Judith Pawel von der Bochumer Polizei. Rund 5000 Fans sollen angereist sein. Erste Jugendliche, die vor der Bühne von der Menschenmasse gegen eine Absperrung gedrängt wurden, fielen in Ohnmacht.Autogrammstunde abgeblasen Die Polizei forderte den Veranstalter auf, die Autogrammstunde abzublasen, bevor sie überhaupt begonnen hatte. Dieser reagierte sofort, die Fans bekamen ihre Idole nicht zu Gesicht. Das Gedränge ließ langsam nach, so dass die Rettungskräfte sich um die Verletzten kümmern konnten. "18 Jugendliche mussten versorgt werden", zog Simon Heußen von der Bochumer Feuerwehr nach dem Einsatz Bilanz. "Sie wurden alle leicht verletzt und hatten durch die Bank Kreislaufprobleme." Vier der Verletzten wurden zur weiteren Beobachtung in Krankenhäuser eingeliefert. Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) hatte die Veranstaltung mit sieben Rettungswagen abgesichert. Als sich die Situation zuspitzte, rückte die Bochumer Feuerwehr mit drei zusätzlichen Rettungswagen und zwei Notärzten an.