20 Dinge, die Sie über Star Wars noch nicht wussten

Filmstart

Millionen Fans haben auf diesen Moment gewartet: Star Wars geht in die siebte Runde. Zeit, Revue passieren zu lassen, was bei Star Wars bis jetzt passiert ist, alle sechs Filme noch einmal zu schauen und zu überlegen: Was weiß ich eigentlich noch nicht über die Filmreihe? Wir haben 20 Dinge zusammengesucht, die Sie bestimmt noch nicht alle wussten.

Los Angeles

16.12.2015, 09:01 Uhr / Lesedauer: 3 min
20 Dinge, die Sie über Star Wars noch nicht wussten

Zwei «Star Wars»-Stars: R2-D2 (vorne) und C-3PO. Foto: Jimmy Morriss

Wussten Sie eigentlich, dass ...

1. ...die Hauptfigur der ersten drei Star-Wars- Filme, Luke Skywalker, in den ersten Scripts von George Lucas in den frühen 70er Jahren eigentlich Luke Starkiller heißen sollte? Doch nachdem der Name aber als zu negativ empfunden wurde, änderte Lucas ihn.

2. ...der kleine Droide R2-D2 seinen Namen während der Produktion des Films „American Graffiti“ bekam? George Lucas arbeitete mit einem Tontechniker im Studio, als dieser ihn nach einer Tonspur fragte: Rolle 2 mit Dialogspur 2, kurz: R-2-D-2. Lucas war begeistert von dem Namen und gab ihm dem kleinen Droiden.

3. ...im Jahr 2012 über 25.000 US-Bürger eine Online-Petition zum Bau des Todessterns nach STAR WARS Vorbild unterstützten? Die Regierung sprach sich mit Hinweis auf die geschätzten Baukosten von 850 Billiarden US-Dollar gegen das Projekt aus. Zudem beteilige sich die USA nicht an der Sprengung von Planeten, hieß es weiter.

Jetzt lesen

4. ...sich George Lucas bei den Kostümen des bösen Darth Vader und der Jedi-Ritter von der Kleidung der japanischen Samurai-Krieger inspirieren ließ? Die Kleidung der Jedi ähnelt dem Kimono.

5. ...der Schauspieler Samuel L. Jackson für seine Rolle als „Mace Windu“ in den Episoden I bis III ein Laserschwert mit eigener Farbe forderte? Eigentlich gab es bisher nur grüne und blaue Schwerter für die Jedi sowie ein rotes Schwert für Darth Vader. Jackson bestand aber auf ein lila Schwert – und bekam es.

6. ...die ersten sechs Teile insgesamt 25 Nominierungen für den begehrten Filmpreis Oscar© erhielten? Immerhin 10 Oscars konnten die Filme gewinnen, allerdings keinen für die darstellerische Leistung der Schauspieler.

7. ...der 25. Mai der offizielle „STAR WARS Day“ in Los Angeles ist? Am 25. Mai 1977 feierte der erste STAR WARS Film in den USA seine Kinopremiere. Weltweit begehen die Fans der Filmreihe den 4. Mai als „STAR WARS Day“. Diesem Datum liegt das Filmzitat „May the force be with you“ und die sehr ähnlich klingende englische Aussprache des Datums „May, the fourth“ zugrunde.

8. ...es in Deutschland verschiedene Jedi-Orden gibt, in denen sich Interessente zum Jedi-Ritter ausbilden lassen können? Zur Ausbildung gehören Fächer wie Allgemeinbildung, Diplomatie, Sport, Persönlichkeitsbildung und Naturwissenschaften. Noten werden nicht vergeben.

9. ...Harrison Ford, der Darsteller des Han Solo in den Episoden IV bis VI, vor seiner Karriere auch als Bühnentechniker bei der legendären Rockband „The Doors“ gearbeitet hat?

10. ...das originale Laserschwert der Hauptfigur Luke Skywalker anlässlich des 30. STAR WARS Jubiläums im Jahr 2007 mit der amerikanischen Raumfähre Discovery zur internationalen Raumstation ISS und zurück flog? Das Requisit wurde zunächst per Flugzeug nach Houston zum Johnson Raumfahrtzentrum der NASA gebracht und dort ausgestellt. Dann wurde es weiter nach Florida zum Kennedy Raumfahrtzentrum gebracht, wo es für den Start zur ISS vorbereitet wurde.

11. ...der kleine Roboter R2-D2 in Italien in C1P8 umbenannt wurde? Der Name lässt sich in der italienischen Sprache einfach besser aussprechen.

Jetzt lesen

12. ...der amerikanische Schauspieler Kenny Baker in allen STAR WARS Filmen den Roboter R2-D2 spielt? Trotz seiner geringen Körpergröße von 111 cm war sein Kostüm sehr eng. Und laut. Nachdem Baker die meisten Regieanweisungen aufgrund der enormen Geräuschkulisse im Inneren nicht hörte, musste das Filmteam auf den Roboter klopfen um mit Baker zu kommunizieren.

13. ...es sich auch in die STAR WARS Filme herrliche Fehler eingeschlichen haben? Am Ende der Episode V wird Han Solo gefangen genommen und in Karbonit eingefroren. Dabei trägt er eine schwarze Hose. Als er in Episode VI aufgetaut wird, trägt Han Solo eine blaue Uniformhose mit weißem Nahtstreifen.

14. ...alle sechs STAR WARS Filme bis heute über vier Milliarden Dollar an den Kinokassen eingespielt haben? „Episode I – Die dunkle Bedrohung“ ist mit rund 1.027 Milliarden der erfolgreichste Teil und belegt in der ewigen Bestenliste Platz 20.

15. ...sich die Kinofans nach STAR WARS: DAS ERWACHEN DER MACHT auf zwei weitere Teile freuen dürfen? Namen stehen noch nicht fest, aber die darauf folgenden Episoden sollen 2017 bzw. 2019 in die Kinos kommen.

16. ...ein Hund die Inspiration zum zotteligen Wookie Chewbacca gab. STAR WARS Schöpfer George Lucas kam sprichwörtlich auf den Hund, als er mit dem Hund seiner Frau durch Los Angeles fuhr. „Indiana“ saß immer auf dem Beifahrersitz und gab nach Lucas´ Meinung einen guten Co-Piloten ab. Han Solos treuer Gefährte und Co-Pilot war geboren.

17. ...Jedi-Meister Yoda die gleiche Stimme wie Miss Piggy von den „Muppets“ und Bert aus der „Sesamstraße“ hat? Zumindest in den amerikanischen Originalversionen. Gesprochen werden alle drei Figuren vom Schauspieler und Puppenspieler Frank Oz.

18. …STAR WARS auch hinter den Kulissen eine echte Familienangelegenheit ist? In den Episoden I bis III spielt Ewan McGregor den Obi-Wan Kenobi. McGregors Onkel Denis Lawson spielte in Episode IV einen Kampfpiloten, der Luke Skywalker in den Luftkämpfen gegen das Imperium zur Seite flog.

19. ...STAR WARS sogar die amerikanischen Single-Charts stürmte? Im Oktober 1977 belegte der Pop-Remix des STAR WARS Themas aus der Feder des amerikanischen Musikproduzenten Meco zwei Wochen lang Platz 1 der Billboard Hot 100. Der Remix beinhaltete sogar Teile des Songs der Cantina Band.

20. ...die Geräuschkulisse während der Weltraumschlachten ein (beabsichtigter) Fehler ist? Da sich Schall über Schwingungen fortbewegt und das Weltall bekanntermaßen ein luftleerer Raum ist, müssten die Luftkämpfe in absoluter Stille stattfinden. Und das wäre extrem langweilig, oder?

Und wer noch nicht genug von Star Wars hat: Am Mittwochabend um 20.15 gibt es „Die 10 größten STAR WARS Momente – bis jetzt!“ im Disney Channel.