20. Weihnachtskonzert des Männerchores Nordwest

Katholische Kirche

Seit zwei Jahrzehnten treffen sich zahlreiche Gemeindemitglieder am vierten Advent in der katholischen Kirche, um weihnachtliche Musik zu genießen und sich mit Freunden auszutauschen. Da machte auch das Jahr 2010 keine Ausnahme.

NETTE

von Von Jil-Selina Schröter

, 21.12.2010, 09:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Volles Gotteshaus: Kein Platz frei blieb beim Konzert in der katholischen Kirche.

Volles Gotteshaus: Kein Platz frei blieb beim Konzert in der katholischen Kirche.

Zudem beteiligte sich erstmals die Sopranistin Friederike Mönninghoff und verlieh dem Männerchor mit ihrer eindrucksvollen Stimme das gewisse Etwas. Unter der Leitung von Hans- Friedrich Caspar hatten sich die Musiker seit drei Monaten auf diesen Auftritt vorbereite, was sich in dessen Qualität widerspiegelte. "Unser Konzert hat eine lange Tradition und ist bei den Gemeindemitgliedern sehr beliebt", versichert Chorsprecher Rainer Loesbrock.

Man merkte, dass die Besucher untereinander sehr vertraut waren und sich zudem mit großer Vorfreude zum Konzert begeben hatten. Es herrschte eine harmonische und weihnachtliche Atmosphäre, viele Fotos von der hübsch dekorierten Kirche wurden geschossen und man tauschte sich über vergangene Konzerte aus. Den Vergleich mit seinen Vorgängern brauchte das diesjährige Konzert aber auf keinen Fall scheuen. Egal ob sich jemand für traditionelle oder aber für aktuelle Weihnachtsmusik begeistert: für jeden Geschmack war etwas dabei.

Dazu noch ein Extra-Bonbon: Für Besucher, die gerne mitsingen, jedoch nicht textsicher waren, gab es auf der Rückseite des Programmes die Liedtexte. Die meisten Zuhörer kommen aber wegen einem ganz bestimmten Lied: "Jerusalem".   "Das Lied hat die gleiche Tradition wie das ganze Konzert, daher spielen wir jedes Jahr", verrät Rainer Loesbrock und fügt hinzu. "Deswegen steht es auch gar nicht mehr im Programm."