2:2 - Alles beim alten

Hordel contra Wickede

Eine mögliche Entscheidung um den sechsten Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die Oberliga Westfalen reichen kann, wurde beim 2:2 (0:1)-Unentschieden zwischen den Tabellennachbarn DJK TuS Hordel und Westfalia Wickede vertagt.

HORDEL

von Von Martin Jagusch

, 13.05.2012, 18:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Seine beiden Tore waren drei Punkte wert: Dawid Ginczek

Seine beiden Tore waren drei Punkte wert: Dawid Ginczek

"Ich habe schon im Vorfeld gesagt, dass es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum letzten Spieltag geben wird", sah sich Hordels Trainer Frank Wagener nach Abpfiff bestätigt. Das hektisch geführte Duell litt unter der chaotischen Spielleitung von Schiedsrichter Martin Pier aus Holzwickede, der jegliche Linie vermissen ließ und immer wieder mit seinen Entscheidungen für Kopfschütteln sorgte. Nichts zu zweifeln gab es am Führungstreffer der Gäste. Nach nicht einmal zwei Minuten war die Hordeler Defensive nach einer Ecke gänzlich ungeordnet und Marcel Städter hatte keine Mühe zum 1:0 einzuschießen.Kein Elfmeterpfiff Die Hordeler benötigten eine Viertelstunde um ins Spiel zu finden. Dann krachte ein Schuss von Dawid Ginczek gegen den Querbalken. Wenige Sekunden später wurde Alexander Wagener nach einer Flanke von Serdar Bastürk fünf Meter frei vor dem Tor einfach umgerissen, die Pfeife des Unparteiischen blieb jedoch stumm. "Lächerlich, Alex macht sonst das Tor. Es muss schon einen handfesten Grund haben, warum er zu Fall kommt. Freiwillig hingeschmissen hat er sich jedenfalls nicht", so Wagener. Kurz darauf klärte auf der Gegenseite Marvin Sell per Kopf auf der Torlinie. Kurz vor dem Wechsel roch es erneut nach Strafstoß, diesmal nach Foul an Sell, aber erneut mochte sich der Unparteiische nicht zu einem Elfmeterpfiff durchringen.Ausgleich durch Nehlson Nach 47 Minuten drehte sich Dawid Ginczek im Strafraum um seinen Gegenspieler und markierte den Ausgleich. Hordel gewann Oberwasser und hätte durch Serdar Bastürk und Sven Thormann nachlegen können. Stattdessen kassierte Hordel durch ein "blödes bis saublödes Gegentor", wie Wagener bemerkte, den erneuten Rückstand nach einem langen Einwurf durch Zwahr (72.). Hordel arbeitete sich aber noch einmal zurück in die Partie. Ein Knaller von Ramon Wilhelm klatschte zwar nur gegen die Querlatte, den Abpraller versenkte Nikolai Nehlson aus 16 Metern zum verdienten Ausgleich (84.). Einen möglichen Hordeler Sieg verhinderte Wickedes Torhüter Zaworski in den Schlussminuten gegen Ramon Wilhelm.DJK TuS Hordel:Felbick,Thormann, Sell, Wilhelm, K. Rudolph, A. Wagener (55. Krüger), Bastürk, Ginczek (66. Nehlson), Büscher, P. Rudolph, Dragicevic (68. Severich).Tore:0:1 (2.) Städter, 1:1 (47.) Ginczek, 1:2 (70.) Zwahr, 2:2 (84.) Nehlson.