22 Personen im Supermarkt durch Gas verletzt

Ursache Unklar

22 Personen sind durch einen Gasaustritt am Samstagnachmittag, 2. November, im Kassenbereich des Edeka-Supermarktes an der Allestraße verletzt worden. Um 17.13 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr die Meldung über den unklaren Gasaustritt. Zunächst war nur von einem Verletzten die Rede.

BOCHUM

von Von Sebastian Ritscher

, 04.11.2013, 08:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei Edeka an der Alleestraße wurden bei einem Gasaustritt am Samstag 22 Personen verletzt.

Bei Edeka an der Alleestraße wurden bei einem Gasaustritt am Samstag 22 Personen verletzt.

Eine Person musste nach erster Behandlung schwerverletzt in ein Krankenhaus transportiert werden, die übrigen 21 Personen kamen mit mittelschweren Verletzungen (9 Personen) und leichten Verletzungen (12 Personen) ebenfalls in Krankenhäuser. Neben den Rettungsdiensteinheiten waren auch Feuerwehrkräfte aller drei Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr und die Löscheinheiten Bochum Mitte, Höntrop und Eppendorf der Freiwilligen Feuerwehr vor Ort.

Um 18.45 Uhr waren alle Verletzten abtransportiert und um 19.15 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Insgesamt waren 110 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Die Ursachen sind bislang unklar. „Wir haben alle Bereiche und Technikräume mit unseren Messgeräten und denen der Stadtwerke kontrolliert“, sagte Feuerwehrsprecher Simon Heußen. Ergebnislos. „Wir konnten nichts nachweisen.“ Allerdings seien die Symptome untypisch für Gase wie Kohlendioxid. Eine Möglichkeit: „Es könnte sein, dass jemand Reizgas in die Lüftung gespeist hat“, sagt der Feuerwehrsprecher. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.