23-Jähriger vergisst, wo er geklaut hat

Bei Polizeikontrolle

Bei einer nächtlichen Polizeikontrolle ist ein vergesslicher 23-Jähriger gleich doppelt aufgeflogen. Dass er Radkappenembleme geklaut hat, gab er unumwunden zu. Wo er sie her hat, konnte er allerdings nicht mehr sagen. Doch das war nicht sein einziges Problem.

BOCHUM

, 12.11.2015, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
23-Jähriger vergisst, wo er geklaut hat

Diese Embleme klaute der 23-Jährige. Die Polizei sucht nun die rechtmäßigen Besitzer.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, passierte die Geschichte bereits in der Nacht zum 4. November. Gegen 1.45 Uhr seien damals zwei Männer (23 und 29) mit ihrem Wagen auf der Markstraße unterwegs gewesen, als eine Streifenwagenbesatzung auf das Duo aufmerksam wurde. Die Polizisten hielten das Auto an.

Verfahren läuft

Der Bitte, seinen Führerschein vorzuzeigen, konnte der 23-jährige Fahrer allerdings nicht nachkommen. Der einfache Grund: Er hatte gar keinen. Unglücklich gelaufen aus Sicht des Mannes. Noch unglücklicher lief es für ihn allerdings, als die Polizisten sechs Radkappenembleme von BMW und VW entdeckten, die im Auto lagen. "Der Fahrzeugführer gab unumwunden zu, dass er diese von parkenden Autos abmontiert habe", heißt es in der Mitteilung der Polizei. Allerdings habe sich der Dieb nicht mehr daran erinnern können, wo das gewesen sei.

Die Embleme wurden sichergesellt. Die beiden Männer konnten nach einem kurzen Aufenthalt auf der Wache ihren Weg zu Fuß fortsetzen. Nun läuft ein Verfahren wegen des fehlenden Führerscheins, zudem leitete die Polizei Ermittlungen wegen des Diebstahls ein.