24 Grad geknackt: «Ostra» bringt wärmsten Tag des Jahres

Verkehrte Welt: In Bad Kreuznach war es am Freitag wärmer als in Rom und Athen. Der Frühling hat sich in Deutschland in seiner ganzen Pracht gezeigt. Leider hat er am Wochenende einen Durchhänger.

Offenbach (dpa)

10.04.2015, 22:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Frühling in Freiburg. Foto: Patrick Seeger

Frühling in Freiburg. Foto: Patrick Seeger

Hoch «Ostra» hat Deutschland den bisher wärmsten Tag des Jahres beschert. Am Freitag kletterten in mehreren Gebieten die Temperaturen erstmals über die Marke von 24 Grad.

Spitzenreiter waren zwei Orte in Rheinland-Pfalz, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Abend berichtete. In Bad Neuenahr wurden 24,4 Grad erreicht. Dahinter folgte Bad Kreuznach mit 24,1 Grad. Am Flughafen Köln-Bonn wurden 24,0 Grad gemessen - genauso wie in Rheinau nahe Baden-Baden.

Damit war es am Freitag in Deutschland sommerlicher als an Europas Mittelmeerküsten. So mussten sich die Menschen in Barcelona, Marseille, Rom oder Athen mit Werten von 17 bis 18 Grad begnügen.

Eisdielen, Schwimmbäder, Biergärten und Straßencafés waren am Freitag gefragt. «Für die Eisdielen ist dieses Wetter fantastisch. Wegen der sommerlichen Temperaturen läuft die Produktion auf Hochtouren», sagte die Sprecherin der Union italienischer Speiseeishersteller (Uniteis), Annalisa Carnio. Die Eismacher stellten kurzfristig Studenten ein und füllten ihre Vorratslager. Viele Sonnenhungrige legten sich an den Badeseen ins Grüne, genossen zum Beispiel an der Ostsee auf Rügen vom Strandkorb aus das Meer oder radelten an Flüssen durch den Frühling.

Leider hat der Frühling an diesem Wochenende einen Durchhänger. Dann übernimmt Tief «Roland» mit Regen die Regie und wird am Montag erst allmählich vom milden Frühlingshoch «Padma» abgelöst. «Der Mittwoch und Donnerstag scheinen die schönsten Tage der Woche zu werden, mit viel Sonne und Temperaturen bis 25 Grad», sagte Meteorologin Anna Wieczorek vom Deutschen Wetterdienst am Freitag in Offenbach voraus.

Ein Mann sonnt sich in Frankfurt am Main in der Parkanlage «Nizza» am Mainufer. Foto: Frank Rumpenhorst

Ein Mann sonnt sich in Frankfurt am Main in der Parkanlage «Nizza» am Mainufer. Foto: Frank Rumpenhorst

Überdimensionale Eiswaffeln werben in Frankfurt am Main für eine kalte Erfrischung. Foto: Frank Rumpenhorst/Illustration

Überdimensionale Eiswaffeln werben in Frankfurt am Main für eine kalte Erfrischung. Foto: Frank Rumpenhorst/Illustration

Die Sonne geht am über Vorwerk (Brandenburg), einem Weiler am Rande von Berlin auf. Foto: Tim Brakemeier

Die Sonne geht am über Vorwerk (Brandenburg), einem Weiler am Rande von Berlin auf. Foto: Tim Brakemeier

Die aufgehende Sonne spiegelt sich in Stuttgart in einem See auf dem Höhenpark Killesberg. Foto: Daniel Naupold

Die aufgehende Sonne spiegelt sich in Stuttgart in einem See auf dem Höhenpark Killesberg. Foto: Daniel Naupold

Eine Frau radelt in Kassel unter weißen Baumblüten entlang. Foto: Uwe Zucchi

Eine Frau radelt in Kassel unter weißen Baumblüten entlang. Foto: Uwe Zucchi

Blick über die Panzerwiese im Norden von München, die kurz nach Sonnenaufgang noch mit Bodennebel bedeckt ist. Foto: Peter Kneffel

Blick über die Panzerwiese im Norden von München, die kurz nach Sonnenaufgang noch mit Bodennebel bedeckt ist. Foto: Peter Kneffel

Weiße und lilafarbene Krokusse stehen auf dem Mittelstreifen einer Straße. Foto: Tim Brakemeier

Weiße und lilafarbene Krokusse stehen auf dem Mittelstreifen einer Straße. Foto: Tim Brakemeier

Strahlen der tiefstehenden Morgensonne brechen sich in Tautropfen auf einer Wiese in Potsdam. Foto: Ralf Hirschberger

Strahlen der tiefstehenden Morgensonne brechen sich in Tautropfen auf einer Wiese in Potsdam. Foto: Ralf Hirschberger