33-jähriger Autofahrer missachtet Stoppschild - tödlich verletzt

Unfall

Nicht selten missachten Autofahrer ein Stoppschild an einer Straßenkreuzung. Im Kreis Soest hat das am Samstagabend aber für einen 33-Jährigen fatale Konsequenzen.

Rüthen

16.08.2020, 10:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot bergen.

Die Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot bergen. © picture alliance/dpa

Ein 33-jähriger Autofahrer hat an einer Straßenkreuzung im Kreis Soest ein Stoppschild überfahren - das kostete ihn das Leben.

Auto wird in angrenzendes Maisfeld geschleudert

Der Mann war am Samstagabend am Stoppschild vorbei auf die Landstraße zwischen Büren und Rüthen im Landkreis Soest gefahren. Dabei übersah er offensichtlich einen von rechts kommenden Wagen. Durch den Zusammenprall wurde das Auto des Mannes in ein angrenzendes Maisfeld geschleudert, wo es sich mehrfach überschlug.

Die Rettungskräfte konnten den Mann nur noch tot bergen. Die beiden Insassen des anderen Wagens wurden schwer verletzt. Die Polizei vermutete zunächst, dass ein weiterer Mensch im Auto des 33-Jährigen gesessen haben könnte. Rettungskräfte durchkämmten das Maisfeld, auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt. Doch die Befürchtung, es könnte ein weiteres Unfallopfer geben, bestätigte sich nicht.

dpa

Lesen Sie jetzt