40 Künstler stellen am Sonntag in Hombruch aus

"Open Arts Harkortbogen"

Die Kunst kommt zu den Menschen: Mit „Open Arts Harkortbogen“ erwartet die Hombrucher am Sonntag (29. 9.) zwischen 11 und 18 Uhr eine Kunstausstellung unter freiem Himmel. Eine Premiere, mit der sich große Erwartungen verbinden.

HOMBRUCH

von Von Felix Guth

, 25.09.2013, 02:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
40 Künstler stellen am Sonntag in Hombruch aus

Ein Teil der insgesamt 40 Künstler, die bei »Open Arts« vertreten sind: Jochen Pieper, Claudia Quick, Günter Kreuser (stehend v.l.), Organisatorin Claudia Hiddemann-Holthoff (vorne l.) und Scherenschnitt-Künstlerin Wulfhild Tank.

Von abstrakter Malerei und Naturimpressionalismus über Scherenschnitt bis zur Skulpturen-Kunst: Insgesamt 40 Künstler werden am Sonntag ausstellen. Mit der Absicht, sich und ihre Kunst bekannter zu machen. Und sie zu verkaufen. „Wir betrachten Kunst durchaus auch als Wirtschaftsfaktor“, sagt Silvia Hollmann-Schiek vom Stadtbezirksmarketing, das die öffentliche Ausstellung fördert. Jochen Pieper ist einer von denen, die am Sonntag vor Ort sein werden. Erst vor drei Jahren sei er zur Malerei gekommen. „Es kam dann immer wieder die Aufforderung, weiterzumachen“, erzählt er. Also machte er weiter. Und ist seitdem Stammgast bei solchen Künstler-Börsen, die er wegen des ungezwungenen Kontakts zu den Kunden schätzt. Bei Günter Kreuser ist es genau andersherum. Seit über 30 Jahren hat er sein Gartenatelier an der Grotenbachstraße. Sein Publikum nach eigener Aussage: Diejenigen, die zufällig dort vorbeikommen. Bei „Open Arts“ will er seine Natur-Bilder nun noch bekannter machen.

Für Hiddemann-Holthoff geht es um die Förderung der lokalen Szene. Und auch, um ein Zeichen für die Kreativen im Stadtbezirk zu setzen. „Kunst soll hier einen höheren Stellenwert bekommen“, meint sie. 

Schlagworte: